Moskau trotzt den USA- und EU-Sanktionen.

Daryona / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Russland als innovationsfreundliches Land für Wirtschaftsprojekte

Es gibt ein ökonomisches Leben jenseits der von den USA und der EU ausgesprochenen Russlandsanktionen, die seit 2014 die Wirtschaftsbeziehungen mit wichtigen Handelspartnern stören. Dem können Wirtschaftstreibende jetzt auf der Konferenz „Moscow Digital Business Space“ (DBS) kennenlernen. Dort präsentiert sich Russland als innovationsfreundliches Land für Wirtschaftsprojekte. Mehrere hundert Wirtschaftsfachleute und große Unternehmen stellen sich vor:

Auf der Konferenz, die von Russlands führender Wirtschaftszeitung Vedomosti organisiert wurde, diskutierten über 500 Fachleute aus Russland und anderen Ländern darüber, wie die Branche auf die Herausforderungen durch disruptive Technologien reagieren kann.

Für Russland nahmen die BMW Group Russia, Lamoda, Lay’s, AvtoVAZ, Yandex, S7 Airlines, Ferrero Russia, Nornickel, Schweppes Russia und Rusal teil. Redner aus der Tschechischen Republik, Schweden, Indien und Spanien stellten internationale Praktiken der Eventbranche vor.

Der Veranstaltungsort der Event Show 2019, der Digital Business Space, ist Moskaus Veranstaltungsort Nummer 1 für Events rund um Innovationen. Die Ausstattung des Digital Business Space entspricht internationalen Standards. Der Ort war Ausgangsbasis vieler Technologieprojekte und half aufstrebenden Unternehmen dabei, Partner und Investoren zu finden.

Moskau als innovative Weltstadt für Wirtschaftsprojekte

Im Rahmen der Konferenz vermittelte Alexey Parabuchev, Vorstand der Moskauer Innovationsagentur (Agency of Innovations),die Stadt Moskau als Marke für einen innovativen Wirtschaftsstandort:

Moskau muss als Ort gesehen, gehört und anerkannt werden, an dem digitale Technologien blühen und Startups willkommen sind.

In diesem Selbstverständnis kooperiert die Moskauer Agentur mit Top-Spezialisten um sicherzustellen, dass Moskaus Pavillons und Standbereiche bei großen Veranstaltungen wie dem „Smart City Expo World Congress“ in Barcelona und dem „World Congress on Information Technology“ in Eriwan aus der Masse hervorstechen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link