In La Turbie wurden 30 illegal eingereiste Pakistani aus einem Lkw geholt.

José Luiz Bernardes Ribeiro / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Illegale Einwanderung: 30 Pakistani in Lastwagen bei La Turbie entdeckt

Unter der neuen italienischen Linksregierung werden jetzt offensichtlich auch wieder illegale Einwanderer in großer Zahl durchs Land geschleppt. Aktuell wurde ein Lastwagen mit nicht weniger als 30 illegalen Pakistani an einer Mautstelle bei La Turbie an der italienisch-französischen Grenze bei einer polizeilichen Routinekontrolle entdeckt. Die illegalen Pakistani hielten sich auf der Ladefläche des Lkw versteckt, den ebenfalls ein Pakistani steuerte.

Die illegalen Einwanderer wurden an die italienischen Behörden rücküberstellt.

Auftraggeber und Schleppernetzwerk werden durchleuchtet

Jetzt prüfen die Straf- und Grenzbehörden, wer die mutmaßlichen Auftraggeber sind und welches Schleppernetzwerk hinter dem Fall stehen könnte. Auch eine Anklage gegen den pakistanischen Lkw-Fahrer wegen Menschenschmuggels wird geprüft und vorbereitet.

In der Vergangenheit war unter dem damaligen Innenminister Matteo Salvini (Lega) die Schlepperei zwischen Italien und Frankreich fast vollständig zum Erliegen gekommen. Der ehemalige nationalkonservative Innenminister wollte sogar gegenüber Slowenien und der Balkanroute eine Grenzmauer bauen. Das hat sich unter der neuen Regierung in Rom geändert.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link