Abgestellte Taxis waren das Ziel eines serbischen Serieneinbrechers in Wien.

Herzi Pinki / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Serbischer Taxi-Einbrecher verübte 35 einschlägige Straftaten

Ein großer Fisch in Sachen Taxi-Einbrüchen ist der „Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität“ (EGS) in Wien ins Netz gegangen. Ein Serbe soll für 35 Taxi-Einbrüche verantwortlich sein.

Anfang September stellten EGS-Polizisten einen massiven Anstieg von Taxieinbrüchen im gesamten Stadtgebiet fest. Der oder die Täter schlugen in allen Fällen die hintere Dreiecksscheibe der Taxis ein und durchsuchten die Fahrzeuge nach Wechselgeld und anderen Wertgegenständen.

Umfangreiche Ermittlungen

Umfangreiche Ermittlungen führten die EGS-Beamten zu einem 31-jährigen Serben als dringend Tatverdächtigen, der in weiterer Folge unter Beobachtung gestellt wurde. Bereits am 31. Oktober konnte laut aktueller Aussendung der Wiener Polizei der mutmaßliche Serientäter auf frischer Tat ertappt und festgenommen werden.

Das ermittelnde Landeskriminalamt, das gemeinsam mit dem Stadtpolizeikommando Wien-Brigittenau die Untersuchung durchführte, konnte dem Serben bisher nicht weniger als 35 Einbruchsdiebstähle in abgestellte Taxi-Fahrzeuge zuordnen. Der Serbe befindet sich in Untersuchungshaft. Die Wiener Taxler können vorerst wenigstens in diesem Fall aufatmen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link