Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer tritt nach der gestrigen Wahlniederlage von allen Ämtern zurück.

Karl Gruber / Wikimedia Commons(CC BY-SA 3.0)
SPÖ am Ende? Landes-Vize Schickhofer geht nach Wahlniederlage

Nachdem die SPÖ bei der gestrigen Landtagswahl in der Steiermark das historisch bei weitem schlechteste Ergebnis eingefahren hat, 22,9 Prozent (ein Minus von 6, 4 Prozent), gab der SPÖ-Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer heute, Montag, bekannt, dass er alle landes- und bundespolitischen Parteifunktionen mit sofortiger Wirkung zurücklegen und auch kein Landtagsmandat annehmen werde. Die Geschäfte des SPÖ-Obmannes in der Steiermark wird Jörg Leichtfried, der auch Stellvertreter von Pamela Rendi-Wagner im SPÖ-Parlamentsklub ist, interimistisch übernehmen.

SPÖ finanziell am Ende?

Neben dem katastrophalen Abschneiden bei der Steiermark-Wahl hat die SPÖ auch finanzielle Probleme. Wie bekannt wurde, gibt es bereits morgen eine Betriebsversammlung in der Bundesgeschäftsstelle,  bei der die Mitarbeiter der Parteizentrale über einen Sparkurs informiert werden sollen.

Da hat man schon kein Glück und dann kommt noch Pech dazu

Nach der Wahlniederlage und finanziellen Problemen muss sich die SPÖ auch mit einem Hacker-Angriff herumschlagen. In einer Aussendung gab die SPÖ heute Vormittag bekannt, dass es zu unberechtigten Zugriffen auf insgesamt 34 Postfächer auf dem Mailserver der SPÖ-Wien gekommen war.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link