Ausgerechnet Moslems fallen immer wieder durch Gewalttaten unter Alkoholeinfluss auf (Symbolbild).

delo / pixabay.com
Besoffene Türken verletzten sich erst gegenseitig und dann zwei Polizisten

Unter vielen Moslems scheint die “Gläubigkeit” nur dann wichtig zu sein, wenn es gilt, westliche Werte abzulehnen. In Sachen Alkoholmissbrauch scheint man da wesentlich toleranter, denn immer wieder verüben betrunkene Moslems Gewalttaten. So auch Sonntag in den frühen Morgenstunden in einem Lokal im Tiroler Imst: Nachdem ein stark betrunkener Türke (21) randaliert hatte, versuchte ihn sein Vater aus der Bar zu ziehen. Dabei ging es so heftig zur Sache, dass sich sowohl der Sohn als auch der 40-Jährige verletzten. Als die alarmierte Polizei den Unruhestifter festnehmen wollte, ging er auch noch auf zwei Beamte los.

Betrunkener Vater will betrunkenem Sohn “helfen”

Zu dem Vorfall, den die Polizei erst am Dienstag bekannt gab, kam es am Sonntag gegen 5.30 Uhr. „Der stark alkoholisierte 21-jährige Türke randalierte im Lokal. Kurze Zeit später traf sein Vater ein, der ebenfalls betrunken war. Der 40-Jährige versuchte daraufhin, seinen Sohn aus dem Lokal zu bringen. Dabei erlitten beide Männer erhebliche Verletzungen“, heißt es von Seiten der Ermittler.

Alle beide festgenommen

Die alarmierte Polizei trennte schließlich die beiden Männer und nahm den 21-Jährigen fest. Der junge Mann versuchte aber, sich der Festnahme zu widersetzen, und verletzte dabei beide Polizisten. Da auch der Vater versucht hatte, die Festnahme zu verhindern, wurde schlussendlich auch er in Gewahrsam genommen. Beide wurden in die Innsbrucker Justizanstalt eingeliefert. Quelle: krone.at

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link