Besonders der Konsum von Cannabis wird von Autolenkern gerne als “Kavaliersdelikt” gesehen – am Steuer ist er allerdings strafbar.

Cannabis Pictures / Wikimedia (CC-BY-2.0)
Planquadrat: 24 Drogenlenker in nur zwölf Stunden – aber kein Betrunkener

Erfolg für die Wiener Verkehrspolizei bei einem Planquadrat in Wien-Meidling in Sachen Drogenmissbrauch von Pkw-Lenkern. Im Zeitraum von gestern, Donnerstag, 14.00 Uhr, bis heute, Freitag, 2.00 Uhr, also innerhalb von nur zwölf Stunden, gingen den kontrollierenden Exekutivbeamten nicht weniger als 24 Drogenlenker ins Netz. 18 von ihnen wurde der Führerschein vorübergehend abgenommen.

Acht Drogenlenker hatten gar keinen Führerschein

Die restlichen sechs Lenker saßen zwar am Steuer, hatten aber nicht einmal eine Lenkerberechtigung, die ihnen somit auch nicht abgenommen werden konnte. Eher ungewöhnlich in der Vorweihnachts-Punschzeit: Die 200 ebenfalls vorgenommenen Alko-Vortests gingen alle negativ aus – betrunkene Autofahrer konnten somit diesmal nicht aufgegriffen werden.

Cannabis-Messe als letzter Großeinsatz gegen Drogenlenker

Zuletzt konnten die Wiener und die niederösterreichische Polizei bei einem Großeinsatz bei der Cannabis-Messe in Wien-Vösendorf Mitte Oktober einen Großaufgriff machen. Der Missbrauch von Drogen- und Drogenersatzprodukten, insbesondere Cannabis, nimmt im Kreis der Verkehrsteilnehmer offensichtlich weiter zu. Zuletzt hatte hier das Gesundheitsministerium per Erlass eine Klarstellung getroffen, was erlaubt und was verboten ist.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link