Das für Schloss und Park Schönbrunn seit Jahren bestehende Bettelverbot sollte nach dem Wunsch der Bürger in ganz Österreich gelten.

Herzi Pinki / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Profil-Umfrage: 67 Prozent der Österreicher für generelles Bettelverbot in Städten

Eine klare Sprache spricht die Veröffentlichung einer Umfrage des linken Nachrichtenmagazins Profil in Sachen Kampf gegen die Bettelei. Nicht weniger als 67 Prozent, also mehr als zwei Drittel der Befragten befürworten ein generelles Bettelverbot in allen österreichischen Städten. Damit formulieren die österreichischen Bürger einen klaren politischen Auftrag an die Verantwortlichen.

Man erwartet sich eine bundesweite Regelung gegen die Bettler, die zumeist aus den ost- und südosteuropäischen Ländern Slowakei, Ungarn, Rumänien und Serbien stammen, um ihren die Grundlage ihres „Gewerbes“ zu entziehen.

Innsbruck mit Bettelverbot

Vorreiter für strenge Regelungen gegen die Bettelei ist Innsbruck. Dort wurde auf Initiative der FPÖ bereits vor Jahren ein Bettelverbot für die gesamte Innenstadt verhängt. Vor allem die organisierte Bettelei durch osteuropäische Clans und Banden hatte sich vor dem Bettelverbot stark ausgeweitet.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link