Nach der Überfall-Serie der vergangenen Tage geht die Salzburger Polizei von organisierter Kriminalität aus.

Ale_Mi / depositphotos.com
Überfall-Serie: Jugendbande terrorisiert Salzburg

Erneut gab es einen bewaffneten Raubüberfall in Salzburg: Gestern, Montag, wurde eine Tankstelle im Stadtteil Maxglan überfallen. Da es alleine in der Maxglaner Straße innerhalb kürzester Zeit zu mehreren Überfällen kam, geht die Polizei inzwischen von einer organisierten Räuberbande aus.

Schussabgabe bei Tankstellenüberfall

Wie die LPD Salzburg mitteilte, sollen gegen 23.00 Uhr zwei maskierte Personen den Tankstellen-Angestellten mit vorgehaltener Waffe bedroht haben, bevor sie mit dem Geld zu Fuß flüchteten. Einer der Täter stand dabei Schmiere, der andere bedrohte inzwischen den Tankwart und brachte diesen dazu, die Kasse zu öffnen und den Räubern Bargeld in bisher unbekannter Höhe zu überlassen. Da es die beiden offensichtlich besonders eilig hatten, drängte sich der – wahrscheinlich mit einer Schreckschusspistole – bewaffnete Täter vor und bediente sich sogar einfach selbst. Obwohl keine Personen verletzt wurden, gab der Tankwart an, dass die Täter zweimal “in Richtung des Bodens” geschossen hätten. Die Täter sind noch flüchtig.

22-jähriger “Russe” als Verdächtiger festgenommen

Währenddessen gibt es in einem anderen Maxglaner Kriminalfall Fortschritte: Wie die Salzburger Nachrichten berichten, wurden ein 22-jähriger russischer Staatsbürger (vermutlich ein Tschetschene) und ein gleichaltriger “Salzburger” festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, am vergangenen Mittwoch die Trafik in der Maxglaner Haupstraße überfallen zu haben. Auch in diesem Fall waren die Täter bewaffnet und konnten zunächst unerkannt flüchten. Ein 17-jähriger und ein drei Jahre älterer Jugendlicher wurden festgenommen, weil sie für den Überfall auf den Krämerladen in Thalgau verantwortlich gemacht werden.

Polizei vermutet organisierte Kriminalität

Vorgestern, Sonntag, wurde schließlich sogar eine Dönerbude zum Opfer der mutmaßlichen Räuberbande. Nachdem der Betreiber seinen Laden bereits zugesperrt hatte, drang ein junger Mann in das Geschäft ein und verlangte Bargeld. Als er dieses nicht bekam, soll er den Dönerverkäufer angegriffen und verletzt haben – und ist ohne Beute geflohen. Am Samstag wurde schließlich noch eine Billa-Filiale in der Siebenstädterstraße in Lehen überfallen. Nach den flüchtigen Tätern wird gefahndet, zu den Überfällen in Lehen und Maxglan hat die Polizei nun Fahndungsbilder veröffentlicht und bittet um Mithilfe.

Die Polizei geht davon aus, dass zwischen diesen Überfällen ein Zusammenhang besteht: Es handelt sich bei allen Tätern um augenscheinlich junge Männer, womöglich stammen sie alle aus der Nähe von Maxglan und gehen gemeinsam auf Beutezug.

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link