Die Hamburger Polizei hat einen 34-jährigen Schwarzafrikaner festgenommen, der möglicherweise für drei versuchte Vergewaltigungen verantwortlich ist (Symbolbild).

heiko119 / depositphotos.com
Drei versuchte Vergewaltigungen: Potentieller afrikanischer Serientäter festgenommen

In der Nacht auf Dienstag hatte es die Hamburger Polizei gleich mit zwei mutmaßlich versuchten Vergewaltigungen zu tun. Auf der Ulmenhost und nur wenig später in St. Georg soll es zu Sexualdelikten gekommen sein. Nun hat die Polizei einen Mann aus Guinea festgenommen, der mit mindestens einer der Taten in Verbindung gebracht wird.

Afrikaner verfolgte und überfiel Frau

Die Tat ereignete sich am Dienstag. kurz nach Mitternacht: Gegen 0.30 Uhr stieg das Opfer, eine 23-jährige Frau, an der U-Bahn-Station Uhlandstraße aus dem Zug und machte sich dann auf in Richtung der Hochschule für bildende Künste. Ein Mann, der auch in der gleichen U-Bahn-Garnitur unterwegs war, soll die junge Frau auf ihrem Weg verfolgt haben, wie die MOPO schreibt. Als die Frau sich schließlich dem Mann stellte und diesen auf sein Verhalten ansprach, riss er sein Opfer zu Boden, und versuchte, die laut um Hilfe schreiende 23-Jährige zu vergewaltigen – schließlich wurde es dem Täter aber zu heikel und er flüchtete, während die Frau die Polizei alarmierte.

Durch die rasch eingeleitete Fahndung konnte kurz darauf ein verdächtiger Afrikaner festgenommen werden, der die Jacke der Frau bei sich hatte, die er seinem Opfer bei der versuchten Vergewaltigung gestohlen hatte.

Nur Stunden davor eine ähnliche Tat

Nur wenige Stunden vor dem Überfall auf die junge Frau im Stadtteil Uhlenhorst kam es in St. Georg im Lohmühlenpark zu einer ganz ähnlichen Attacke gegen eine 34-Jährige, auch hier soll der Angreifer als Schwarzafrikaner mittleren Alters beschrieben worden sein. Die Tatbeschreibung klingt vertraut: Der Afrikaner belästigte die Frau und versuchte, sich sexuell an ihr zu begehen, auch die Geschädigte aus dem Lohmühlenpark rief laut nach Hilfe, der Täter flüchtete.

Tatverdächtiger ein Serientäter?

Bei dem 34-Jährigen aus dem westafrikanischen Guinea handelt es sich womöglich um einen Serientäter: Am Montag veröffentlichte die Hamburger einen Fahndungsaufruf, nachdem eine junge Frau in der Nähe der Reeperbahn das Opfer eines Sexualdeliktes geworden war. Hier wurde der Täter als etwa als 20 bis 25 Jahre alter, schlanker Mann mit “dunkler Hautfarbe” beschrieben.  Womöglich ist den Ermittlern mit dem Mann aus Guinea ein Serien-Triebtäter ins Netz gegangen, der noch hinter weiteren Sexualverbrechen in der Hansestadt steht.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link