Gibt es belastendes Material gegen Hunter Biden und seine Ukraine-Geschäfte?

Foto: Center for Strategic & International Studies / Wikimedia (CC-BY-3.0)
Verhafteter ukrainischer Oligarch als Belastungszeuge gegen Hunter Biden?

Neue Fahrt nimmt die Affäre Hunter Biden im Zusammenhang mit seinen mutmaßlich dubiosen Geschäftsbeziehungen in die Ukraine auf. Jetzt ist in der Gemeinde Achim bei Bremen der 50-jährige ukrainische Oligarch Oleksandr Onyschtschenko von den Polizeibehörden festgenommen worden. Er belastet den Sohn des demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten Joe Biden, Hunter. Onyschtschenko sitzt jetzt in Auslieferungshaft und wartet auf seine Überstellung nach Kiew.

Der Oligarch musste 2016 seine Heimat Ukraine wegen eines Konflikts mit dem damaligen Staatspräsidenten Poroschenko verlassen. Onyschtschenko war selbst Abgeordneter im Kiewer Parlament und musste mit Korruptionsvorwürfen kämpfen, die er wiederum gegen Poroschenko erhob. -Der ehemalige Springreiter und Olympia-Teilnehmer soll sich in Deutschland niedergelassen und einen Reiterhof betrieben haben.

Onyschtschenko will Material gegen Hunter Biden besitzen

Gegenüber einem Online-Medium behauptete Onyschtschenko, belastendes Beweismaterial gegen Hunter Biden im Zusammenhang mit dessen Engagement bei der ukrainischen Erdgasfirma Burisma zu haben.

Hunter Biden, der viele Jahre für Burisma ein Vorstandsmandat ausübte, hatte sich im Oktober aus dieser Tätigkeit auf Druck der amerikanischen Öffentlichkeit zurückgezogen. US-Medien und die Republikaner hatten Bidens Tätigkeit dessen Vater Joe vorgeworfen. Diese Hypothek belastet den US-Demokraten Biden im laufenden US-Präsidentschaftswahlkampf bis heute.

Hunter Biden

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link