Die Entsorgungsbetriebe Simmering waren Endstation für illegal eingereiste Afghanen.

Foto: Peter Gugerell / Wikimedia (PD)
Sechs Afghanen reisten illegal auf Lkw aus Serbien nach Österreich

Die illegalen Grenzübertritte von Migranten nach Österreich nehmen wieder stark zu. Zuletzt wurden sechs Afghanen aus einem slowakischen Lkw-Sattelzug auf dem Gelände der Entsorgungsbetriebe Simmering geholt. Die illegalen Einwanderer hatten sich zwischen Lack- und Farbdosen versteckt, die in Serbien als Lkw-Ladung zusammengestellt worden sind. Sie waren mutmaßlich von einem slowakischen Lkw-Fahrer aus Serbien nach Österreich geschleppt worden.

Afghanen stellten Asylantrag in Österreich

Die vier Illegalen stellten nach ihrer polizeilichen Anhaltung sofort einen Asylantrag in Österreich. Der slowakische Lkw-Fahrer wurde in Haft genommen. Die Balkanroute, beginnend in Griechenland, gewinnt für viele Einwanderer offensichtlich wieder an Attraktivität und sie nutzen jedes Transportmittel, um nach Mitteleuropa, das heißt Österreich oder die Bundesrepublik Deutschland zu kommen.

So ist auch immer wieder der Kärntner Frachtenbahnhof Fürnitz eine Zwischenstation, für jene Illegalen, die sich auf Güterwaggons verstecken, um die Grenze zu überqueren.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link