Die alltägliche Bewaffnung jugendlicher Migranten wird immer martialischer – mittlerweile sind sogar Schwerter im Einsatz.

Foto: LSH 26031 / Wikimedia (CC-Zero)
16-jähriger Bulgare bedrohte Fahrgast in Straßenbahn mit Schwert

Ein ganz besonderes „Früchtchen“ ist ein erst 16 jähriger Bulgare: Der jugendliche Migrant war gestern, Mittwoch, gegen 17.00 Uhr am Margaretengürtel (Wien-Margareten) in der Straßenbahn unterwegs und führte ein Schwert mit sich. Mit diesem soll er einen 38-jährigen Fahrgast in der Straßenbahn bedroht haben, nachdem er mit diesem in Streit geraten war.

Nach der mutmaßlichen Drohung mit der Hieb- und Stichwaffe stieg der Bursche aus der Straßenbahn aus und hielt sich im Bereich Linke Wienzeile auf. Dort wurde er von der herbeigerufenen Polizei angehalten.

Schwert mit 35-Zentimeter-Klinge

Die Polizisten konnten im Zuge der Personenfeststellung ein 40 Zentimeter langes Schwert, die Klinge ist 35 Zentimeter lang, sicherstellen. Die Waffe war in einem mitgeführten Metallrohr verborgen. Nach der Anhaltung durch die Polizei wurde der Täter in Haft genommen. Quelle: LPD Wien

Schwert

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link