Auf der griechischen Insel Samos kam es wieder zu einem Migranten-Aufstand.

Foto: Dybdal / Wikimedia (PD)
Insel Samos: Illegale Migranten attackieren Polizeikräfte

Immer bedrohlicher wird die Lage auf den griechischen Inseln im Zusammenhang mit illegalen Migranten aus dem Orient und Afrika. Auf der Insel Samos haben jetzt aggressive Einwanderer eine Rebellion gegen die dort eingesetzten griechischen Polizeikräfte versucht. Im Lager Vathy auf Samos sind derzeit nicht weniger als 7.500 Migranten untergebracht, ursprünglich war es nur für 648 Person konzipiert worden.

Die Fremden fordern die unmittelbare Überstellung auf das griechische Festland, um dann weiter über die Balkanroute nach Mitteleuropa, das heißt Österreich und die Bundesrepublik Deutschland weiterzuziehen. In den vergangenen Wochen hatten die griechischen Behörden bereits über 10.000 Illegalen diesen Wunsch erfüllt. Wann sie in Österreich ankommen, ist ungewiss.

100.000 neue Migranten im Jahr 2020 aus Türkei erwartet

Die Regierung in Athen erwartet allein 2020 mindestens 100.000 neue Durchreisende aus der Türkei. Und das auch, wenn Ankara nicht alle Schleusen für Illegale in Richtung Griechenland aufmacht, wie es Präsident Erdogan immer wieder angekündigt hat. Das würde den Druck auf die Inseln weiter verstärken. Schon jetzt warten in den Illegalen-Lagern auf Lesbos, Chios, Samos, Leros und Kos mehr als 41.000 Personen, die aufs Festland und weiter zu uns wollen.

Samos

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link