Zuletzt wollten die beiden syrischen Geldfälscher 28.100 Euro in falschen 50 Euro-Scheinen an den Mann bringen.

Foto: Europa credito urgente / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Zwei Syrer wollten 150.000 Euro Falschgeld unters Volk bringen

Es gibt anscheinend keine Art der Kriminalität, für die Migranten in unserem Lande nicht anfällig wären. Jetzt wurden zwei Syrer überführt, die im großen Stil Euro-Blüten unters Volk bringen wollten.

Blüten im Wert von 28.100 Euro

Der 26-jährige und der 28-jährige Syrer waren bereits am 5. Dezember dabei beobachtet worden, wie sie 562 Stück gefälschte 50 Euroscheine in Wien-Favoriten übergeben wollten.

Die Banknoten im Nominalwert von 28.100 Euro, die die beiden kriminellen Syrer zum Verkaufswert von 30 Prozent des Realwertes an den Mann bringen wollten, wurden von der Polizei nach der erfolgreichen Observation sichergestellt, die Geldfälscher verhaftet.

150.000 Euro-Falschgeld in Wien und Niederösterreich abgesetzt

Diese Tat war das Ende einer ganzen Serie des in Verkehrbringens von Falschgeld in Wien und Niederösterreich. Die ermittelnden Polizisten des Landeskriminalamtes Niederösterreich gehen davon aus, dass seit dem Sommer 2019 mindestens 150.000 Euro-Falschgeld abgesetzt worden sein soll.

Bei einer Hausdurchsuchung in der Unterkunft eines der beiden mutmaßlichen Täter, wurde auch ein Schlagring gefunden. Die beiden dringend tatverdächtigen Syrer wurden in die Justizanstalt Korneuburg in Untersuchungshaft eingeliefert.

Euro

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link