Die Salafisten-Szene in Deutschland wächst stark an. Der Grund: Immer mehr Kinder in den islamischen Großfamilien.

Foto: mufidpwt / pixabay.com
Dank reichem Kindersegen: 100 neue salafistische Großfamilien in NRW

Durch zahlreichen Nachwuchs werden sogenannte Salafisten-Familien in Deutschland immer mehr. Alleine in Nordrhein-Westfalen (NRW) entstanden dank regem Kindersegen der islamischen Gottesfürchtigen mehr als 100 (!) neue Großfamilien, berichtet focus.de. Der Verfassungsschutz zählte diese Familien zu den über 3000 bereits registrierten Gefährdern allein in diesem Bundesland dazu.

Steuerzahler finanzieren Vermehrung von Feinden unserer Gesellschaft

Und damit diese Familien nicht am Hungertuch nagen müssen und weiter “expandieren” können, gibt es Kindergeld in Hülle und Fülle. Anträge gibt es auch auf Arabisch – damit ja keiner durch den Rost fällt, bei dem die „Integration“ offensichtlich gescheitert ist.


Screenshot von Webseite der Arbeitsagentur

Kinder frühzeitig radikalisiert

Und weil sich früh übt, was ein Gotteskrieger werden will, der uns Kuffār („Ungläubige“) einmal das Fürchten lehren soll, werden auch schon die Kleinen fundamentalistisch und extremistisch erzogen: Die Salafistinnen schicken ihre Kinder nicht in den Kindergarten, dafür werde ihnen Zählen und Buchstabieren am Beispiel von Waffen und Kriegsmaterial beigebracht. So wachse eine „zweite Generation“ von Salafisten heran, die bereits im Kindesalter radikalisiert werde, berichtet das genannte Magazin weiter.

Frauen immer radikaler

Laut NRW-Verfassungsschutz, habe sich die Radikalisierung von Mädchen und Frauen verstärkt, was auch in den sozialen Medien zum Ausdruck kommt. Auch vom Heiligen Krieg zurückgekehrte Salafistinnen seien zunehmend gewaltbereit.

Die Männer seien hingegen, aufgrund erhöhtem Behördendruck, vorsichtiger und konspirativer geworden. Unvorstellbar und nicht nachvollziehbar ist, dass eine Gesellschaft derartig Elemente in ihrer Mitte nicht nur duldet, sondern sogar noch großzügig alimentiert. Und nach wie vor zulässt, dass solche Leute hier „schutzsuchend“ hereinströmen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link