Polizeieinsätze haben für die Beamten immer öfter Verletzungen wie blutige Bisswunden zur Folge.  (Symbolfoto)

Foto: ElooKoN / wikimedia commons / (CC BY-SA 4.0)
Berlin: „Mann“ belästigt Mädchen, schlägt Helfer, beißt Polizisten blutig und wieder auf freiem Fuß

Am zweiten Weihnachtsfeiertag wurde die Polizei gegen 18.45 Uhr zu einem Grillrestaurant in die Skalitzer Straße in Berlin-Kreuzberg gerufen. Eine 15-Jährige sei dort von einem jungen Mann sexuell belästig worden. Ein 59-jähriger Zeuge, der den Vorfall laut Polizei gesehen hat, stieß den Mann zur Seite und sei dann von ihm ins Gesicht geschlagen worden. Nachdem Zeugen den Mann erkannten, flüchtete der Verdächtige, konnte aber in der Wiener Straße gestellt werden.

Polizistin Finger verdreht – Polizisten blutig gebissen

Bei der Festnahme leistete er großen Widerstand, verdrehte einer Polizistin den Finger und biss einen Polizisten so heftig in die Hand, dass dieser blutete. Der Beamte wurde vor Ort versorgt und dann zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Im Gefangenentransporter soll er noch eine Tür beschädigt haben, berichtet die Berliner Zeitung.

Bissiger Schläger und Sexunhold am nächsten Morgen wieder auf freiem Fuß

Nach einer Blutentnahme verblieb der 19-Jährige noch bis Freitagfrüh in Gewahrsam, danach wurde er auf freien Fuß entlassen. „Er muss sich nun unter anderem wegen sexueller Belästigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung verantworten“, teilte ein Polizeisprecher mit. Warum der Verdächtige nicht wegen Körperverletzung belangt wird und wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, blieb unklar. Ebenso wie die Herkunft des Täters – ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link