Die Boko Haram-Abspaltung ISWAP wütet in Nigeria.

Foto: Yo / Wikimedia (PD)
„Botschaft an die Christen in aller Welt“: Dschihadisten-Miliz richtet elf Christen hin

Zu einem weiteren grausamen Terrorakt islamischer Fanatiker ist es über die Weihnachtsfeiertage in Schwarzafrika gekommen. Terroristen der Dschihadistenmiliz “Islamischer Staat Provinz Westafrika” (ISWAP), einer Abspaltung von Boko Haram, hatte im Nordosten Nigerias elf Christen hingerichtet. Die Islamisten deklarieren diese Aktion als „Botschaft an die Christen in aller Welt“, wie es ein maskierter Terrorist in einem dazu angefertigten Propagandavideo nannte. Im ISWAP-Video wird gezeigt, wie elf Männer mit verbundenen Augen von islamischen Terroristen erschossen und erstochen werden.

Das Bekennervideo wurde auf die Propagandaplattform der Dschihadistenmiliz “Islamischer Staat” (IS), Amak, gestellt. Die ISWAP-Kämpfer teilten mit, dass dies ein Vergeltungsakt für den Tod des IS-Anführers Abu Bakr al-Baghdadi sei. Al-Baghdadi kam bei einer US-Militäraktion Ende Oktober in Syrien ums Leben.

Terroristen von ISWAP und Boko Haram operieren in Nigeria

Sowohl die ISWAP als auch Boko Haram operieren im Norden und Nordosten Nigerias. Die fanatischen und bis an die Zähne bewaffneten Terroristen dieser beiden Organisationen, die mit dem “Islamischen Staat” (IS) kooperieren, verüben immer wieder Angriffe und Anschläge auf Christen, Lehrer, Gesundheitspersonal und Sicherheitskräfte in Nigeria und den angrenzenden Nachbarstaaten.

So töteten ISWAP-Kämpfer am 22. Dezember sechs Menschen und entführten fünf weitere, darunter zwei Entwicklungshelfer. Bei einem weiteren ISWAP-Angriff auf einen nigerianischen Militärkonvoi am selben Tag wurden sechs Militärangehörige getötet.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link