Bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen wurde an der vornehmen Privatadresse in Wien Landstraße einzubrechen versucht.

Foto: Peter Lechner/HBF
Verdacht: Einbruchsversuch bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Christtag

Am Christtag, dem 25. Dezember, soll es im Wohnhaus von Bundespräsident Alexander Van der Bellen zu einem mutmaßlichen Einbruchversuch gekommen sein. Davon berichtet jedenfalls die Tageszeitung Österreich. So sollen sich in „dem gutbürgerlichen Mehrparteienhaus“ in Wien-Landstraße vier Männer im Stiegenhaus herumgetrieben haben.

Wie Österreich berichtet, sollen vier Männer versucht haben, mehrere Wohnungstüren aufzubrechen. Eine Tür soll sogar beschädigt worden sein. Zuvor sollen die vier Männer herumgeschlichen sein und die Lage für ihre kriminelle Aktion ausgekundschaftet haben.

Polizei rückte an und der Einbruchsversuch wurde abgebrochen

Als die vier Einbrecher von einem Bewohner des Hauses wahrgenommen wurden und die Polizei anrückte, wurde der Einbruchsversuch offensichtlich abgebrochen und die Täter flüchteten unverrichteter Dinge. Es gibt noch keine Ermittlungsergebnisse, ob die Täter gewusst hatten, dass sich im Einbruchsobjekt auch die Privatwohnung des Bundespräsidenten befindet.

Jetzt wurden die Sicherheitsvorkehrungen an der vornehmen Adresse im 3. Wiener Gemeindebezirk verstärkt. Der Bundespräsident soll mit Familie noch einen Privaturlaub in Oberösterreich wahrnehmen und erst am 1. Jänner wieder in Wien eintreffen.

Alexander Van der Bellen mit Jugendlichen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link