Im Schusswechsel mit der Polizei, den Polizistenhass mit dem Kennzeichen ACAB (All Cops are Bastards) aufs Auto geschrieben. In dieser Pose inszenieren sich Rapper wie Haftbefehl (hier links) gerne.

Foto: Giwar Hajabi / Wikimedia (CC BY-SA 2.0)
ARD-Jugendprogramm ließ Chor Lieder wie „Fick die Cops“ singen

Aktuell herrscht große Aufregung über den Westdeutschen Rundfunk (WDR), der einen Kinderchor das Lied „Meine Oma ist ´ne alte Umweltsau“ singen ließ. Ein Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Senders legte noch nach, indem er an die Kritiker gerichtet meinte: „Eure Oma war keine Umweltsau. Stimmt. Sondern eine Nazisau.“ Doch das war bei weitem nicht die schlimmste Eskalation eines Chors im Auftrag der bundesdeutschen öffentlich-rechtlichen Sender. Für das Online-Jugendprogramm Funk wurden im Jahr 2018 Lieder wie „Fick die Cops“ gesungen.

Programm für junge Leute, die nicht ARD und ZDF schauen

Funk ist eine Sammlung von mehr als 70 verschiedenen Social-Media-Formaten, die von der Senderfamilie der ARD und dem ebenfalls öffentlich-rechtlichen ZDF produziert werden. Eines dieser Angebote nennt sich STRG F und wird vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) betreut.

Die Macher der Videos heimsten bereits reichlich Preise ein, wie auf Wikipedia nachzulesen ist. Mit mehr als 400.000 Abonnenten ihres YouTube-Kanals erreicht das Format auch eine durchaus relevante Gruppe aus dem Zielpublikum, das aus 14- bis 29-Jährigen besteht, die „die ansonsten kaum oder gar nicht die Fernsehproduktionen der öffentlich-rechtlichen Sender nutzen“. Um diese Personen zu erreichen, hat Funk insgesamt 45 Millionen Euro jährlich zur Verfügung.

Rekordverdächtiger Hass auf Polizisten

Eher für einen Negativpreis würde sich jenes „Experiment“ empfehlen, das STRG F bereits im März 2018 von einem aus Studenten zusammengestellten Chor durchführen ließ. Es handelte sich dabei um ein Extra-Video als Ergänzung der Dokumentation „Fick die Cops – Wieso hassen Rapper die Polizei?“ Müßig zu erwähnen, dass diese Rapper – sie nennen sich Tamas, Haftbefehl, Nate57, Casper sowie Hanybal & Nimo – allesamt Migrationshintergrund haben.

Werbung für Polizistenhass?

Ihre Lieder werden von einem Chor gesungen – „und plötzlich klingt der Polizistenhass ganz anders“, freuen sich die Macher in der Videobeschreibung gerade so, als wäre es wünschenswert, Polizistenhass auch in Kreisen salonfähig zu machen, die noch Wert auf gutes Benehmen und wohlklingende Musik legen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link