Stefan Steiner (rechts) – der Mann, der für Sebastian Kurz die Fäden zieht – setzt offenbar auf seine Schwägerin Klaudia Tanner als Verteidigungsministerin.

Foto: Fotos: Tanner: Ailura / Wikimedia (CC BY-SA 3.0) – Steiner: mrk diversity management gmbh/APA-Fotoservice/Hautzinger
Neue Dimension von Freunderlwirtschaft: Engstes Umfeld von Kurz-Chefberater Steiner zieht in Regierung ein

Der ÖVP-Anteil der künftigen Bundesregierung scheint das Wort Freunderlwirtschaft neu zu definieren. Sebastian Kurz setzt fast ausschließlich auf sein engstes persönliches Umfeld – und insbesondere auf Wegbegleiter seines wichtigsten und wohl auch teuersten Beraters Stefan Steiner.

Schwägerin des Chefberaters soll Ministerin werden

Stefan Steiner, dem mit angeblich 33.000 Euro monatlich fürstlich entlohnten Chefberater der ÖVP-Obmanns, wäre ein Ministeramt finanziell wohl nicht zumutbar, müsste er doch sonst auf fast die Hälfte seiner Gage verzichten. Dafür kommt nun Steiners Schwägerin zum Zug.

Tanner als personifizierte Abkehr von Türkis

Klaudia Tanner, die als Verteidigungsministerin vorgesehen ist, ist laut dem in Österreich führenden Agrarmedium Blick ins Land Steiners Schwägerin. Beide stammen aus dem niederösterreichischen Bezirk Scheibbs – Steiner aus Wieselburg, Tanner aus Gresten. Sie ist der personifizierte Beweis für das Ende der türkisen ÖVP. Einst im Kabinett des wohl schwärzesten aller schwarzen Innenminister, dem später wegen Korruption verurteilten Ernst Strasser tätig, steht sie nun dem niederösterreichischen Bauernbund vor.

Steiners Nachfolgerin wird Integrationsministerin

Ebenfalls schon seit Jahren im Umfeld von Sebastian Kurz – und Steiner! – bewegt sich Susanne Raab, die als Ressortchefin eines neu zu schaffenden Integrationsministeriums vorgesehen ist. Denn sowohl Steiner als auch Raab arbeiteten für den jungen Integrations-Staatssekretär Sebastian Kurz. Und Raab ist Steiners Nachfolgerin in der Leitung der Sektion für Integration im Außenministerium.

Raab am Islamgesetz beteiligt, Tanner ohne Bezug zum Heer

An beiden Personalien kam heute bereits Kritik von der FPÖ. Klubobmann Herbert Kickl wies darauf hin, dass Raab gemeinsam mit Kurz am Islamgesetz mitgewirkt habe, bei dem „sich die Lobbyisten des politischen Islam in den Gesetzgebungsprozess einbringen durften und so ihre Wünsche umgesetzt haben“.

Die ÖVP will die „konsequente Linie gegen politischen Islam fortsetzen“ – so so. Wie sah die aus?Beispiel 1: Kurz und…

Gepostet von Herbert Kickl am Montag, 30. Dezember 2019

 

Tanner wiederum hält FPÖ-Obmann Norbert Hofer für ungeeignet, weil sie keinerlei Erfahrung im Bundesheer habe. „Welchen Schaden eine Person ohne jegliche Heereserfahrung anrichten kann, zeigt die Ära Darabos“, so Hofer.

Kurz-Freunde komplettieren ÖVP-Kabinett

Auch die übrige Regierungsmannschaft der ÖVP dürfte aus engsten Vertrauten des Ex-Kanzlers bestehen. Gernot Blümel soll zum Finanzminister aufsteigen, Karl Nehammer Innenminister werden, Karoline Edstadler ist als Kanzleramtsministerin im Gespräch, wo aber auch Elisabeth Köstinger landen könnte.

Klaudia Tanner und Stefan Steiner

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link