Am Donaustädter Rennbahnweg fand eine Home-Invasion durch eine ausländische Viererbande statt.

Foto: Invisigoth67 / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Ausländische Viererbande verübte Home-Invasion am Rennbahnweg

Eine bereits am 25. November 2019 stattgefundene Home-Invasion, zu Deutsch: Wohnungsüberfall, am Rennbahnweg in Wien-Donaustadt, konnte jetzt aufgeklärt werden. Bei der Home-Invasion Ende November wurde ein 22-jähriger Wohnungsinhaber geschlagen und ausgeraubt. Nach einem anonymen Hinweis konnte eine 18-jährige Slowakin als mutmaßliche Mittäterin ausgeforscht werden.

Nach weiteren umfangreichen Erhebungen des Landeskriminalamtes Wien, konnten die anderen drei gesuchten Tatverdächtigen ausgeforscht und festgenommen werden. Dabei handelt es sich um einen weiteren 18-jährigen Slowaken, einen 18-jährigen Türken und einen 21-jährigen Mann, dessen Staatsangehörigkeit bisher noch nicht feststeht.

Home-Invasion immer häufiger an der Tagesordnung

Eine sogenannte Home-Invasion steht immer häufiger an der Tagesordnung in der Kriminalstatistik. Kriminelle Banden, oft aus drei bis fünf Personen bestehend, verschaffen sich dabei unter einem Vorwand Zutritt zu einer Wohnung oder einem Wohnhaus. Die überrumpelten Wohnungsbesitzer werden dann sehr oft misshandelt und bedroht, um zu Informationen über Bargeld und Wertgegenstände, die sich in der Wohnung befinden, zu kommen.

Eskaliert eine solche Home-Invasion, dann kann es sogar zu schweren Verletzungen oder Vergewaltigungen der Wohnungsbesitzer und ihrer Angehörigen kommen. Beim Wohnungsüberfall am Rennbahnweg wurden von den Tätern Wertsachen und eine kleine Menge Cannabis gestohlen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link