Sogar ein Polizeihubschrauber musste eingesetzt werden, um eine tatverdächtigen Drogenhändler aus Schwarzafrika im Kärntner Ebenthal zu fangen.

Foto: Karl Gruber / Wikimedia Commons (BY-SA-4.0)
Schwarzafrikanischer Tatverdächtiger mit Hubschrauber-Wärmebildkamera verfolgt

Mit großem technischen Aufwand konnte in der Nacht vom 3. auf den 4. Jänner ein schwarzafrikanischer Tatverdächtiger im Kärntner Ebenthal ausgeforscht und festgenommen werden. Bereits am frühen Morgen hatte die Polizei nach Berichten der Tageszeitung Österreich versuchten den tatverdächtigen Schwarzafrikaner wegen Suchtgifthandels festzunehmen. Im Zuge einer Hausdurchsuchung flüchtete der Schwarze und versteckte sich in der Umgebung seines bisherigen Wohnortes in der Gemeinde Ebenthal. Am Abend des 3. Jänners wurde der Schwarzafrikaner von einer Polizeistreife entdeckt und wieder verfolgt.

Fahndungsring und Hubschrauber mit Wärmebildkamera im Einsatz

Die Kärntner Polizei rückte in weiterer Folge mit mehreren Funkstreifenbesatzungen, einer Hundestreife und dem Hubschrauber Libelle FLIR aus, um den verdächtigen Rauschgifthändler in den Abend- und Nachtstunden zu verfolgen. Durch die Bildung eines Fahndungsrings und den Einsatz einer Wärmebildkamera konnte die Besatzung des Polizeihubschraubers den Afrikaner schlussendlich ausforschen. Der Mann wurde verhaftet.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link