Schlafmohn, der Grundstoff von Heroin und Morphium, wird vor allem in Afghanistan angebaut, woher mehr als 95 Prozent des weltweit gehandelten Heroins stammt.

Foto: pxhere.com
Balkanesen dick im Drogengeschäft – vier Heroin-Dealer an einem Tag festgenommen

Im Zuge von Observationstätigkeiten hielten Beamte des Landeskriminalamts Wien (LKA), Außenstelle West, am gestrigen Donnerstag im Bereich U1-Station Alaudagasse (Wien-Favoriten) einen mutmaßlichen Drogenhändler an. Bei der Personendurchsuchung fand man ca. 550 Gramm Heroin und ca. 10 Gramm Kokain im Gewahrsam des Mannes (serbischer Staatsbürger). Der 29-Jährige wurde festgenommen.

Montenegriner in Drogen-Wohnung erwischt

Drei weitere mutmaßliche Heroindealer wurden von Kriminalbeamten der EGS (Einsatzgruppe Straßenkriminalität) im Bereich der U3-Station Hütteldorfer Straße bzw. in einer Wohnung in der Brestelgasse (Wien-Ottaktring) festgenommen. Zwei der Festgenommenen (18, 22; beide montenegrinische Staatsbürger) hatten zuvor an drei bekannte Abnehmer Heroin verkauft. Die dritte Festnahme (21; ebenfalls aus Montenegro) erfolgte in einer Bezugswohnung, wo diverse Utensilien zum Suchtgiftverkauf aufgefunden wurden.

Balkanesen in starker Konkurrenz zu Nigerianer-Mafia

Schon seit Jahren drängen Balkanesen, vor allem Serben, verstärkt ins (harte) Wiener Drogengeschäft, das zuvor fast monopolartig von der nigerianischen Mafia organisiert worden war. Quelle: LPD Wien

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link