Martha Bißmann ist parteipolitisch flexibel: von Irmgard Griss (Neos) über die Liste Pilz/Jetzt zur islamistischen Migrantenpartei SÖZ.

Foto: Parlamentsdirektion / PHOTO SIMONIS
Ex-Pilz-Abgeordnete Bißmann kandidiert für Migrantenpartei SÖZ

Immer „bunter“ wird der Kandidatenreigen für die höchstwahrscheinlich im Oktober stattfindenden Wiener Gemeinde- und Landtagswahlen. Jetzt meldet sich auch noch die ehemalige Abgeordnete der Liste Pilz/Jetzt, Martha Bißmann, auf der politischen Bühne zurück. Sie möchte im Herbst 2020 für die Wiener Migrantenpartei SÖZ antreten.

Bißmann, die vor ihrem Engagement bei Pilz auch schon für die nachmalige Neos-Abgeordnete Irmgard Griss im Präsidentschaftswahlkampf die Werbetrommel gerührt hatte, hat also eine neue politische Heimat gefunden.

Bißmann tritt mit Erdogan-Fan Hakan Gördü an

Besonders pikant: Bißmann tritt als Doppelspitze mit dem Islam-Aktivisten Hakan Gördü an, der sich vor allem für Einwanderer aus dem islamischen Kulturkreis stark macht und für diese in unserer Bundeshauptstadt Sonderrechte, etwa bei der Benützung der öffentlichen Schwimmbäder, fordert.

Der deklarierte Erdogan-Fan Gördü fällt auch immer wieder durch Verbal-Radikalismus gegen politische Mitbewerber, etwa die FPÖ, auf. Er wollte 2019 die FPÖ sogar behördlich verbieten lassen. Mit dem Wechsel Bißmanns zu Gördü zersplittert sich das linke Lager noch weiter, da neben der SPÖ und den Grünen auch die KPÖ und die neue Linke-Liste antreten wollen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link