Die CSU missbrauchte das Holocaust-Gedenken für eine geschmacklose Pöbel-Attacke gegen die AfD.

Foto: CSU (Christlich-Soziale Union) / Facebook
“Deutsche, kauft”: CSU blamiert sich mit peinlichem Anti-AfD-Posting

Die Verzweiflung der bayerischen “Christ-Sozialen”, die bei der letzten Landtagswahl 2018 ihr schlechtestes Ergebnis seit 1950 einfuhren, war heute, Montag, einmal mehr in den sozialen Netzwerken zu beobachten: Am 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz ließen es sich die Funktionäre aller Altparteien nicht nehmen, wie jedes Jahr möglichst medienwirksam auf Twitter, Facebook und Co. an den Holocaust zu erinnern. Da sich dieser Tag ganz besonders gut dafür zu eignen scheint, gegen die AfD zu polemisieren, versuchte das Social-Media-Team der CSU vergeblich, einen neuen “Nazi-Skandal” zu produzieren.

CSU sieht im Wort “Deutsche” einen Skandal

Auf ihrer Facebook-Seite postete die Schwesterpartei der CDU eine Grafik mit dem aufsehenerregenden Titel “‘Deutsche, kauft’ … das gab es schon mal”:

Deutsche kauft…“ – diese Formulierung kennen wir von den Boykottaufrufen der Nazis gegen jüdische Geschäfte im 3. Reich. Unser stv. Generalsekretär Florian Hahn sagt dazu: „Dieses bewusste Spielen der #AfD mit Tabubrüchen – insbesondere unmittelbar vor dem Tag des Gedenkens an die Opfer des #Nationalsozialismus – ist widerwärtig und mehr als entlarvend!

Hintergrund: Der winzige Ausschnitt eines Postings der AfD, auf dem nicht viel mehr als “Deutsche kauft Kerzen” zu lesen ist, stellt für die CSU einen “Skandal” dar – immerhin hatte es die junge Partei gewagt, auf ihrer Seite die Begriffe “Deutsche” und “kaufen” miteinander zu kombinieren. Grund genug für die Partei von Ministerpräsident Markus Söder, daraus einen “Nazi-Eklat” konstruieren zu wollen, schließlich würde die Formulierung “Deutsche, kauft” ja an die Boykottaufrufe der Nationalsozialisten gegen jüdische Geschäfte und Unternehmer erinnern.

“Dreht die CSU jetzt völlig hohl?”

Was die CSU –  wenig geschickt – aus dem Zusammenhang riss, um dem AfD-Posting eine skandalöse Richtung zugeben, war in Wirklichkeit ein nicht ganz ernst gemeinter Aufruf der größten deutschen Oppositionspartei: Der Beitrag mit der Überschrift “Deutsche kauft Kerzen – GroKo schaltet Kohlekraftwerke ab” kritisierte eigentlich die Abschaltung deutscher Kohlekraftwerke trotz mangelnder Alternativen durch die Bundesregierung.

Wenig später wurde die bizarre Attacke der CDU-Schwesterpartei im Freistaat auch von der AfD in einem Beitrag lediglich mit einem kurzen, aber passenden, Kommentar bedacht: “Dreht die CSU jetzt völlig hohl?”

Peinlicher “Nazi”-Vergleich verärgert auch CSU-Anhänger

Der geschmacklose Versuch, das Gedenken an den Holocaust auf dermaßen verzweifelte wie einfallslose Art auszuschlachten, um gegen die Alternative für Deutschland Stimmung zu machen, kam jedoch auch beim Stammpublikum der bayerischen “Konservativen” nicht gut an: Kaum ein gutes Wort zu der seltsamen Wortmeldung der CSU fand sich in den Kommentarspalten unter dem Beitrag, stattdessen bedachten die FacebookUser den peinlichen Ausrutscher mit Spott und Kritik in knapp 1.300 Kommentaren – darunter auch viele enttäuschte Anhänger der “Christlich-Sozialen Union” (Rechtschreibfehler im Original):

  • Heiko D.: Wahrscheinlich komplett aus dem Zusammenhang gerissen und an den Haaren herbeigezogen
  • Guido H.: Ich fasse mich kurz: Ihr habt einen Schaden! Was anderes kann man dazu wirklich nicht mehr sagen!
  • Andre H.: Sorry, aber mit diesem Post macht ihr euch komplett lächerlich…….
    Das ist so an den Haaren herbeigezogen….. Soviele Haare gibt es überhaupt nicht……
  • Thomas J.: Ich empfehle, diesen Post dringend zu löschen. Es erscheint wirklich sehr übertrieben, aus zwei Wörtern, den oben dargelegten Zusammenhang herstellen zu wollen.
  • Maurizio M.: Unfassbar! Wie verzweifelt müsst ihr sein ?

„Deutsche kauft…“ – diese Formulierung kennen wir von den Boykottaufrufen der Nazis gegen jüdische Geschäfte im 3….

Gepostet von CSU (Christlich-Soziale Union) am Montag, 27. Januar 2020

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link