Eigenartige Anti-“Brexit”-Propaganda auf der neuen Briefmarke der Post.

Foto: Österreichische Post
Österreichische Post macht mit Briefmarke bei Anti-“Brexit”-Propaganda

Die teilverstaatlichte Österreichische Post lässt sich jetzt auch noch für Anti-“Brexit”-Propaganda gegen Großbritannien einspannen. Am 31. Jänner erscheint eine Sonderbriefmarke, die sich dem EU-Austritt Großbritanniens widmet. Ursprünglich hätte diese Briefmarke bereits am 29. März 2019 herauskommen sollen, jetzt hat man sie mittels Überdruckverfahren „aktualisiert“, wie die Post verlautbart:

Seit 2016 beschäftigt der Brexit die EU auf allen Ebenen, denn erstmals begehrte ein Staat den Austritt aus der EU. Die Österreichische Post widmet nun dem tatsächlichen Exit der Briten – dem „Brexit“ – eine Sondermarke.

So speziell und einzigartig wie die Geschichte des Brexits ist, ist auch die Sondermarke, die die Österreichische Post nun dazu verausgabt. Ausgehend vom avisierten Austrittstermin 29. März 2019 wurde eine Sondermarke mit diesem Datum gedruckt. Um die Sonderstellung auch optisch hervorzuheben, wurde die Fläche des Vereinigten Königreichs mit einem hellblauen Transparentlack versehen. Die EU-Staaten wurden hingegen dunkelblau im normalen Offset-Verfahren gedruckt, die Nichtmitglieder der EU sind weiß abgebildet.

Aus dem 29. März 2019 wurde schließlich der 31. Jänner 2020 – und die ursprüngliche Briefmarke wurde mittels Überdruckverfahren aktualisiert.

140.000 Anti-“Brexit”-Briefmarken werden ausgegeben

Insgesamt sollen 140.000 Anti-“Brexit”-Briefmarken auf den Markt geworfen werden. Der Nennwert der Marke wird 1,80 Euro betragen. Vorerst wird die Sondermarke über drei Verkaufsstellen in Wien-Floridsdorf, Graz und Steyr sowie über den Online-Shop vertrieben.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link