Nach dem überraschenden Abgang von Luigo Di Maios (im Bild vorne) als Parteichef stürzt die Fünf-Sterne-Bewegung weiter ab.

Foto: Presidenza della Repubblica / Wikimedia
Fünf-Sterne-Bewegung nur mehr bei 14 Prozent Zustimmung

Nur mehr 14 Prozent der Italiener würden derzeit der Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) ihre Stimme bei Parlamentswahlen geben. Bei den letzten landesweiten Wahlen erreichte die Bewegung 2018 noch 33 Prozent und wurde so zur Regierungspartei. Nachdem bereits im Herbst mehrere Parlamentarier die Fraktion der M5S verlassen hatten, nahm jetzt auch Parteichef Luigi Di Maio den Hut und trat zurück.

Innenpolitische Beobachter Italiens rechnen in den nächsten Wochen und Monaten mit weiteren Abgängen aus den Reihen der Mandatare bei der M5S. Dies könnte noch in diesem Jahr zu Parlamentsneuwahlen führen, die wohl ein Ende der Bewegung als Regierungspartei bedeuten könnte.

Lega Nord führt in allen Umfragen beim Volk

Demgegenüber führt die von Ex-Innenminister Matteo Salvini geführte nationalkonservative Lega mit nicht weniger als 34 Prozent in allen Umfragen. Der linke Partito Democratico, derzeit mit der M5S in einer Koalition, ist mit 20 Prozent weit abgeschlagen. Hingegen kann die rechte Partei „Fratelli d’Italia“ (Brüder Italiens) mit wachsendem Zuspruch rechnen und erreicht bereits zwölf Prozent.

Salvini führt nicht nur als Parteichef, sondern gilt aktuell mit 50 Prozent Zustimmung auch als der beliebteste Politiker Italiens.

Lugi Di Maio

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link