Mit einem Messer wollten Somalier in der Grenzgasse in Rudolfsheim-Fünfhaus (Wien) einen Landsmann zu einer Falschaussage zwingen (Symbolbild).

Foto: unzensuriert.at
Auftrags-Messerstecherei in einer Wohnung zwischen drei Somaliern

In einer Wohnung in der Grenzstraße in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus kam es am Abend des 1. Februar 2020 zu einer Messerstecherei zwischen drei Somaliern. Laut Polizeibericht sollen die zwei Somalier beauftragt worden sein, dem dritten Landsmann aufzulauern und ihn zu überfallen.

Der Auftrag für die Tat soll von einem weiteren Landsmann gekommen sein, den das Opfer, nach einer erfolgten Körperverletzung, durch eine Anzeige ins Gefängnis gebracht haben soll.

Somalier engagierte Landsmänner vom Gefängnis aus

Aus dem Gefängnis heraus engagierte der Somalier dann die beiden Landsmänner, um sein ehemaliges Opfer dazu zu bewegen, die Anzeige zurückzuziehen. Die beiden überfielen den Somalier dann in der Wohnung im 15. Wiener Gemeindebezirk. Nachdem einer Täter das Opfer festhielt, soll der zweite mit dem Messer auf ihn losgegangen sein. Dabei sollen auch Morddrohungen ausgestoßen worden sein.

Die Polizei hat die beiden Täter und den mutmaßlichen Auftraggeber jetzt wegen absichtlich schwerer Körperverletzung und gefährlicher Drohung angezeigt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link