AfD-Bundestagsfraktionschef Alexander Gauland hat für die nächste Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten eine Überraschung parat.

Foto: Olaf Kosinsky / wikimedia commons / (CC BY-SA 3.0 DE)
Gauland kündigt an, Bodo Ramelow durch AfD-Stimmen zu verhindern

Nachdem der in Thüringen gewählte Ministerpräsident, der FDP-Politiker Thomas Kemmerich, zurückgetreten ist, gilt es jetzt für die AfD Strategien zur Verhinderung einer rot-rot-grünen Landesregierung zu entwickeln und damit ihrem Wahlversprechen zu folgen. Das heißt, den Kommunisten Bodo Ramelow, der sich ja bekanntlich wieder der Wahl stellen will, durch AfD-Stimmen zu verhindern. Denn wer von der AfD gewählt wird, ist offensichtlich in Deutschland mit einem Makel behaftet. Und rücktrittsreif.

AfD will Ramelow “Makel” anhängen

Und in diesem Sinne erklärte  der Bundestagsfraktionschef Alexander Gauland am Samstag der Deutschen Presse-Agentur:

Die kopflose Reaktion von CDU und FDP bringt mich zu der Empfehlung an die thüringischen Freunde, das nächste Mal Herrn Ramelow zu wählen, um ihn sicher zu verhindern – denn er dürfte das Amt dann auch nicht annehmen.

Und Gauland ergänzt:

Das Agieren der CDU in dieser Krise bewege sich auf einer Skala von trostlos bis verheerend, offensichtlich haben sich die Beteiligten über die Folgen keine Gedanken gemacht.

Gefragt, ob „mit weiteren taktischen Spielchen“ der AfD zu rechnen sei, antwortete Gauland:

Das sind keine taktischen Spielchen. Unser Wahlziel war, eine rot-rot-grüne Regierung unter Ramelow demokratisch zu verhindern, und dafür muss man die geeigneten parlamentarischen Mittel wählen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link