Mit einer ungewöhnlichen Maßnahme will Ungarns Premier Viktor Orbán die Waldflächen des Landes massiv vergrößern.

Foto: Tilman Scheinpflug / wikimedia.org (CC BY-SA 2.5)
Viktor Orbán will für jedes neugeborene Kind zehn Bäume pflanzen

Der ungarische Regierungschef Viktor Orbán hat ungewöhnliche Pläne für den Umweltschutz in seinem Land. Er hat gestern, Sonntag, in seiner Rede angekündigt, für jedes neugeborene Kind zehn Bäume pflanzen zu lassen. Bis zum Jahr 2030 würden so die Waldflächen in Ungarn um circa 27 Prozent wachsen. Zur selben Zeit sind in Österreich die Grünen eher damit beschäftigt, den Pendlern und Autofahrern das Leben schwer zu machen, wie unzensuriert bereits berichtete.

90 Prozent klimaneutrale Energie bis 2030

Der Klimaplan von Viktor Orban sieht vor, bis zum Jahre 2030 etwa 90 Prozent der Energie klimaneutral und somit umweltfreundlich herzustellen. Um dieses Ziel erreichen zu können, will Orban vor allem Atomkraftwerke einsetzen und die Sonnenenergie nützen. Zusätzlich sollen alle Busse in den Städten Ungarns ab 2022 mit Elektroantrieb fahren.

Auwald_leipzig

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link