Mehr als 22.000 Kinder in Wien stammen aus dem moslemischen Kulturkreis und haben Islam-Unterricht.

Foto: geralt / pixabay.com / CC0 Public Domain
22.000 Schüler haben Islamunterricht in Wien – Katholisch sind weniger als 33.000

Wie lange ist der Wiener noch Herr im eigenen Haus bzw. wie lange gibt es noch den „echten Wiener“? Unzensuriert hat in der Vergangenheit immer wieder davor gewarnt, dass die Islamisierung in Österreich voranschreitet. Und wenn man sich die Zahlen ansieht, wie viele Schüler in Pflichtschulen sitzen, die dem islamischen Kulturkreis angehören, dann weiß man, wohin die Reise geht.

22.632 Schüler werden in Wien als Moslems geführt. Katholiken sind zwar noch in der Mehrheit. Allerdings sind es nur mehr 32.887. Angehörige der Evangelischen Kirche sind 3.253. In anderen Bundesländern geht es den Christen noch etwas besser.

ÖVP-Kurz: Islam gehört zu Österreich

Es sind Zahlen, die unlängst Minister Heinz Faßmann in einer Anfragebeantwortung bekannt gegeben hat. Bekanntlich hofft ein ehemaliger Salafist darauf, dass die FPÖ in Wien ein gutes Wahlergebnis erhält, da sie als einzige Partei glaubhaft gegen die Islamisierung ankämpfe. Was droht, wenn Moslems die Mehrheit haben, kann man etwa im Iran sehen, wo die Todesstrafe eine Selbstverständlichkeit ist.

ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz hat übrigens die Österreicher wissen lassen, dass der Islam zu Österreich gehöre, und wurde bis zuletzt auch noch mit fulminanten Wahlergebnissen belohnt.

Islamschule

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link