Ein bereits erkrankter und stark schwitzender iranischer Vize-Gesundheitsminister Harirschi (links neben dem Regierungssprecher) leugnete bis zuletzt die Gefahren des Corona-Virus.

Foto: Mehdi Bolourian / Wikimedia (CC-BY-4.0)
Iranischer Vize-Gesundheitsminister Haririschi selbst an Virus erkrankt

Jetzt erfasst die weltweite Corona-Seuche, die sich in China aber auch Norditalien rasant ausbreitet auch Personen des Gesundheitsmanagements. Im Iran, wo der Ausbruch des Corona-Virus ebenfalls längst außer Kontrolle geraten zu sein scheint, erkrankte gar der Vize-Gesundheitsminister.

Irdasch Harirschi, Stellvertretender Gesundheitsminister und gleichzeitig sogar iranischer Corona-Virus-Beauftragter wurde am 24. Februar positiv auf die ansteckende Krankheit Covid-19 getestet. In einer Videobotschaft im iranischen Staatsfernsehen ließ der die Bevölkerung über seinen Zustand informieren.

Vize-Gesundheitsminister spielte Corona-Virus-Gefahr herunter

Besonderer gesundheitspolitische Treppenwitz in diesem Zusammenhang ist, dass der amtierende iranische Vize-Gesundheitsminister in den letzten Tagen und Wochen die Gefahr durch den Sars-CoV-2 Virus in der Öffentlichkeit immer wieder bewusst heruntergespielt hatte. Noch am Montagvormittag, also einige Stunden vor seiner eigenen Diagnose spielte Harirschi die Gefahren einer Ausbreitung in einer Pressekonferenz herunter.

So dementierter der iranische Corona-Virusbeauftrage den Vorwurf eines oppositionellen Abgeordneten, dass es im Iran bereits rund 50 Todesopfer auf Grund des Virus geben würde. Gleichzeitig hustete und schwitzte Haririschi während seiner eigenen Pressekonferenz zu diesem Thema.

Pressekonferenzteilnehmer sind wegen Ansteckungsgefahr in Sorge

Auf Grund dieser Vorkommnisse sind die Teilnehmer der Pressekonferenz vom 24. Februar vormittags beunruhigt, dass sie sich vielleicht durch den bereits mit dem Virus befallenen Vize-Gesundheitsminister ebenfalls in akuter Gefahr befinden würden und bald selbst zu den Infizierten gehören.

Idrasch Harirschi

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link