Ukrainische Marineeinheiten provozieren immer wieder die Krim und Russland mit “Schiffs-Manövern”.

Foto: Ministry of Defense of Ukraine / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
Ukrainische Marine provoziert im Asowschen Meer mit “Artillerie-Schießen”

Neue Provokationen gegenüber der Krim und Russland werden aktuell von der ukrainischen Marine durchgeführt. Mit zwei kleineren Panzerbooten, der „Kremenchuk“ und der „Lubny“ sowie dem Marine-Versorgungsschiff „Onix“, üben die Ukranier derzeit „Artillerie-Schießen“ im Asowschen Meer. Die drei Schiffe gehören zum staatlichen ukrainischen Grenzschutz.

Das Asowsche Meer ist ein Binnenmeer und durch die Straße von Kertsch mit dem Schwarzen-Meer verbunden. Es wird durch die Ukraine, Russland und die Krim eingefasst. Die Stadt Asow an der Don-Mündung hat diesem Gewässer den Namen gegeben.

Erste Kertsch-Krise bereits im November 2018

Bereits im November 2018 kam es zwischen der Ukraine, der Krim und Russland zu einer sogenannten „Kertsch-Krise“. Die russische Küstenwache brachte am 25. November 2018 drei ukrainische Schiffe auf, die ins Asowsche Meer einlaufen wollten, ohne dass sie diese Durchfahrt zuvor dem russischen Grenzschutz gemeldet hatten.

Nachdem auf die Aufforderungen der Russen nicht reagiert wurde, wurden die Schiffe aufgebracht und die Besatzung verhaftet. Neben der Schiffsverbindung ins Asowsche Meer, ist auch die Bahn- und Straßenverbindung in Kertsch zwischen der Krim und Russland ein offener Konflikt. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link