An die 30 Fahrkarten-Automaten wurden von einer linksextremen Gruppierung in Berlin zerstört. Dadurch wolle man allen Menschen “freie Fahrt” ermöglichen.

Foto: B.Zsolt / wikimedia.com (CC BY-SA 3.0)
Linksextremisten zerstören S-Bahn-Automaten und wollen “freie Fahrt”

In Berlin haben es Linksextremisten neuerdings auf Fahrkarten-Automaten in S-Bahn-Stationen abgesehen. Ein Gruppe namens “Bürger*innenIni Freie Fahrt” zerstörte die teuren Apparate am Montag gleich an mehreren Berliner Bahnhöfen.

Bauschaum in Fahrkarten-Automaten gesprüht

In einem linksextremistischen Internetportal gab die Gruppe bekannt, mit der “Aktion” Menschen eine “gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen, die sich sonst keine Fahrkarten leisten könnten”. Jeder solle also “gratis” fahren dürfen. An acht Bahnhöfen zerstörte man dafür an die 30 Automaten mit hineingesprühtem Bauschaum. Weitere Sachbeschädigungen wurden angekündigt.

Für den entstandenen Sachschaden müssen letztlich die Steuerzahler aufkommen. Zudem kostet es jeden Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel mehr Zeit, da die Suche nach intakten Automaten durch solche “Aktionen” dauern kann. Denn ein zerstörter Automat legitimiere die betroffenen Fahrgäste nämlich nicht dazu, mit der S-Bahn gratis zu fahren, so eine Sprecherin der Deutschen Bahn.

Berlin will Schwarzfahren straffrei stellen

Das linksregierte und hoch verschuldete Berlin will aber ohnehin in Richtung “gratis fahren für Alle” gehen. Künftig soll nämlich Schwarzfahren nur noch als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Das Land Berlin will sich mit Thüringen im Bundesrat dafür einsetzen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link