Jetzt ist auch die iranische Vizepräsidentin ( hier mit dem österreichischen Bundeskanzler im Bild) am Coronavirus erkrankt.

Foto: Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres / wikimedia.org (CC-BY-2.0)
Iranische Vizepräsidentin Ebtekar an Coronavirus erkrankt

Der Iran wird zu einem der am meisten durch das Coronavirus betroffenen Länder. Die Fallzahl an Corona Erkrankten erhöhte sich auf 245 Personen, verstorben sind bereits 26 Iraner an der in den meisten Fällen harmlosen Seuche. Unter den erkrankten Personen befinden sich auch Repräsentanten des Regimes in Teheran wie die Vizepräsidentin des Iran, Masoumeh Ebtekar, zuständig für Familie und Frauen in der Regierung.

Sie ist eine der zwölf Stellvertreter von Staatspräsident Hassan Rohani. Ebtekar, deren Erkrankung bisher nur, wie meist üblich, leicht verlaufen sein soll, befindet sich nicht in Spitalsbehandlung, sondern in häuslicher Pflege.

Sterberate im Iran bei zehn Prozent

Erschreckend scheint die aktuelle Sterberate im Iran bei Coronavirus-Erkrankten von rund zehn Prozent (ansonsten sind es etwa zwei Prozent, nur etwas mehr wie bei einer Grippe). Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) liegt das daran, dass in dem Land bisher so gut wie kein Überblick über die tatsächliche Verbreitung des Virus besteht. Hauptverantwortlich dafür ist unter anderem der Vize-Gesundheitsminister des Irans, der seit dem 24. Februar selbst schwer am Corona-Virus erkrankt ist.

Masoumeh Ebtekar

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link