Die Hauptstadt Teheran und alle 31 iranischen Provinzen sind vom Coronavirus betroffen.

Foto: Ninara / Wikimedia (CC-BY-2.0)
Im Iran werden bereits 16.000 Coronavirus-Verdachtsfälle behandelt

Die Islamische Republik Iran wurde vom Coronavirus mit voller Wucht erwischt. Aktuell werden nicht weniger als 16.000 Coronavirus-Verdachtsfälle in den iranischen Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der bereits bestätigten Fälle von Personen, die sich mit dem Virus angesteckt haben, ist auf 5.823 angestiegen. Binnen 24 Stunden von Freitag auf Samstag, wurden allein mehr als 1.000 neue bestätigte Krankheitsfälle registriert.

Die Anzahl an Personen, die nachweislich durch das Coronavirus gestorben sind, beträgt derzeit im Iran 145. Es wurden aber auch 1.700 Coronavirus-Patienten wieder medizinisch geheilt.

Weitere Parlamentsabgeordnete ist am Corona-Virus gestorben

Besonders erschreckend in der iranischen Öffentlichkeit wirkt die Tatsache, dass auch immer mehr Angehörige der Eliten im Staat am Coronavirus erkranken. Zuletzt starb mit Fatemeh Rahbar eine Parlamentsangehörige. Sie ist bereits das zweite Mitglied des Parlaments, das an der Seuche verstorben ist. Insgesamt erlagen bereits sieben Politiker und hochrangige Regierungsbeamte der Seuche.

Derzeit sind alle iranischen Provinzen vom Coronavirus betroffen. Alle Schulen und Universitäten wurden behördlich geschlossen, um eine weiterer Ausbreitung des Virus zu unterbinden. Große Kultur- und Sportveranstaltungen wurden verschoben oder abgesagt.

Teheran

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link