Vor dem Totalabgang? Die ehemalige Grünen-Chefin Glawischnig ist bei Novomatic bereits in Bildungskarenz.

Foto: © Parlamentsdirektion / PHOTO SIMONIS
Ex-Grüne Eva Glawischnig geht bei Novomatic in Bildungskarenz

Eine Auszeit nimmt sich die ehemalige langjährige grüne Bundesvorsitzende und Nationalratsabgeordnete Eva Glawischnig bei ihrem Arbeitgeber Novomatic. Wie das Wirtschaftsmagazin Trend berichtet, befindet sich Glawischnig bis zum November 2020 auf Bildungskarenz. Glawischnig war nach ihrem überraschenden Ausscheiden aus der Politik 2017 zum Glücksspielkonzern Novomatic gewechselt, was heftige Kritik ihrer ehemaligen „Parteifreunde“ auslöste.

Dort hatte die Ex-Politikerin die Position der „Verantwortungsmanagerin“ inne. Sie war im Konzern für den Bereich „Corporate Responsibility & Sustainability“ zuständig. Gesellschaftspolitisch verantwortungsvolles Glückspiel stand auf der Agenda ihrer dortigen Tätigkeit.

Glücksspielexperten rechnen mit Abgang Glawischnigs

Die derzeitige Bildungskarenz soll laut medial kolportierter Aussagen von Glücksspielexperten aber noch nicht alles sein. Aus diesen Kreisen rechnet man mit einem totalen Abgang Glawischnigs aus dem Novomatic-Konzern nach ihrer Bildungskarenz.

Überhaupt ist Novomatic im Umbruch. Novomatic-Vorstand Harald Neumann hat den Chefsessel bereits verlassen. Die Sportwetten-Tochtergesellschaft Admiral soll verkauft werden und Mehrheitseigentümer Johann Graf möchte einen Totalrückzug aus dem Österreich-Geschäft in den nächsten Jahren.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link