Die grüne Vizebürgermeisterin Birgit Hebein will Migranten so schnell wie möglich aus Griechenland nach Wien bringen. Die SPÖ unter Michael Ludwig ziert sich noch.

Foto: gruenewien / flickr, public domain
Rot-Grünes Wien will Migranten aus Griechenland aufnehmen, nur FPÖ konsequent dagegen

Immer deutlicher fordern die Grünen derzeit die Aufnahme von Migranten aus Griechenland und der Türkei in Österreich. Vorerst ist nur die Rede von Kindern und Müttern. Vor allem das rot-grün regierte Wien ist an vorderster Front, was die Aufnahmewilligkeit betrifft, so ließ es zumindest die grüne Vizebürgermeisterin Birgit Hebein erneut verkünden.

Hebein für Aufnahme unter #WirHabenPlatz

Bereits Anfang März sprach sich Hebein für die bedingungslose Aufnahme von Migranten aus Griechenland in Österreich aus. Nun legte sie auf Twitter nach. Dort schrieb die Grün-Politikerin unter anderem, dass die „Menschen in Österreich offen für Hilfe seien“ und das „Sprachbilder, die Angst erzeugen sollen, politisch kontraproduktiv sind“. Beendet wurde der Tweet unter dem Hashtag #WirHabenPlatz. Eine klare Ansage an die Stadt- und Bundespolitik:

Wo genau der Platz und die Aufnahmewilligkeit in Wien für tausende Migranten sein soll, angesichts akuter Wohnungsnot und den ohnehin unzähligen arbeitslosen Ausländern in der Bundeshauptstadt, ließ die Grüne offen.

ÖVP in Bredouille, SPÖ unter Ludwig ziert sich noch

In die Bredouille bringen die Grünen mit ihren Forderungen nach ungezügelter Masseneinwanderung vor allem ihre Koalitionspartner. Der Kurz-ÖVP fällt es immer schwerer, den angeblich konsequenten Einwanderungsstopp zu verkaufen, machen sich doch zahlreiche Mandatare des Koalitionspartners auch vor Ort in Griechenland für eine Aufnahme der Migranten in Österreich stark – unter anderem Ewa Ernst-Dziedzic, die derzeit im Flüchtlingslager Moria in Lesbos verweilt.

Und auch die SPÖ in Wien ziert sich vor einer eindeutigen Zu- oder Absage an die Aufnahme von Migranten. Bürgermeister Michael Ludwig schweigt derzeit zu den Forderungen der Grünen, obwohl laut diesen bereits Verhandlungen mit der SPÖ diesbezüglich laufen würden.

FPÖ als einzige Partei konsequent gegen Aufnahme

Wiederum als einzige Partei, setzt sich die FPÖ in Wien konsequent gegen die Aufnahme von Migranten aus Griechenland ein. Spitzenkandidat für die Gemeinderatswahlen Dominik Nepp kritisiert auf Facebook die „merkelsche Wir-schaffen-das-Manier“ der Wiener Stadtregierung als „Verhöhnung aller Österreicher“:

Rot-Grün arbeitet täglich daran, unsere Kultur abzuschaffen. In der klassisch merkelschen „Wir schaffen das“-Manier aus…

Gepostet von Dominik Nepp am Dienstag, 10. März 2020

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link