Dem Sänger Xavier Naidoo wurde ein privates Video zum Verhängnis.

Foto: JCS / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0)
Xavier Naidoo wegen „Fremdenhass“ aus DSDS-Jury geschmissen

Die Fernsehsendung „Deutschland sucht den Superstar“ (kurz: DSDS) ist seit vielen Jahren ein Quotenmagnet für den Privatsender RTL. Die Sendung ist eine Talentsuche für Nachwuchssänger. Nun wurde der Sänger Xavier Naidoo aus der Jury geworfen. Grund ist ein angeblich fremdenfeindliches Video des Künstlers.

Sendung feiert Millionenquoten

„Deutschland sucht den Superstar“ ist in ganz Deutschland als fester Bestandteil des Fernsehprogramms bekannt. Die Quoten der Sendung des „Poptitans“ Dieter Bohlen können sich nach inzwischen 17 Jahren immer noch sehen lassen. Wer in der Fernseh-Jury sitzt, wird wöchentlich von zig Millionen Zuschauern gesehen. In der diesjährigen Staffel war der bekannte Soul-Sänger Xavier Naidoo einer der Juroren. Nun wurde ihm ein privates Video zum Verhängnis.

Naidoo kritisiert Verbrechen von „Flüchtlingen“ 

Wie der Focus berichtete, hat sich der Privatsender RTL entschieden, Naidoo umgehend aus dem Programm zu schmeißen. Man wirft ihm Fremdenhass vor. In einem privaten Video singt der Sänger ein Lied mit politischem Inhalt:

Ich habe fast alle Menschen lieb, aber was, wenn fast jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt, dann muss ich harte Worte wählen. Denn keiner darf meine Leute quälen.

Dies ist eine Anspielung auf die zahlreichen „Einzelfälle“, die Wirtschaftsflüchtlinge Tag für Tag in Deutschland und Europa begehen.

RTL feuert Naidoo

Der Sender RTL überschlägt sich daraufhin mit Distanzierungen.

RTL steht für Vielfalt im Programm. Wir sind Verfechter der Meinungsfreiheit. Dazu gehört aber auch, dass wir jede Form von Rassismus und Extremismus entschieden ablehnen. Die jetzt aufgetauchten Videos von Xavier Naidoo haben uns massiv irritiert.

Das Nadioo selbst nur zu einem Viertel von Deutschen abstammt, scheint der Sender nicht zu beachten. Er verkündet kurz darauf, dass sie Naidoo aus der Jury schmeißen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link