Warum gerade das Toilettenpapier eine so heiß begehrte Ware ist, bleibt offen. Verhungern würde ohne Klopapier wohl niemand.

Foto: Marco Verch / flickr.com (CC BY 2.0)
Mannheim: Kunden im Supermarkt prügeln sich wegen Klopapier krankenhausreif

Das Coronavirus führt bundesweit zu Hamsterkäufen. Besonders beliebt ist das Toilettenpapier (ganz ähnlich wie in Österreich). Einige Supermärkte beklagen bereits Lieferengpässe. In Mannheim artete nun der Kampf zwischen Kunden aus, einer musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Menschen kaufen, was sie tragen können

Die deutsche Bundesregierung betont immer, dass Hamsterkäufe unnötig seien (ganz ähnlich wie in Östereich). Es würde von allem genug da sein. Tatsächlich kommt es in zahlreichen Supermärkten gerade aufgrund übermäßiger Vorratseinkäufe zu Lieferengpässen. Mit am stärksten betroffen ist skurrilerweise das Toilettenpapier. Im ganzen Land werden Kunden gesichtet, die so viele Rollen gekauft haben, wie sie nur tragen können. Warum gerade dieses Produkt für so viele Menschen überlebenswichtig erscheint, bleibt fraglich.

Hamsterkäufer werden rabiat

In Mannheim artete nun der Kampf um das „weiße Gold“ komplett aus. Wie die kraichgau news berichtete, wollten die Mitarbeiter eines Supermarktes verhindern, dass ein Kunde einen Hamsterkauf an Toilettenpapier tätigt. Viele Supermärkte limitieren im Sinne der Fairness anderen Mitbürgern gegenüber die Menge an sensiblen Produkten, die inzwischen Mangelware sind. Dem Kunden schien dies gar nicht zu passen. Der 47-Jährige schlug mit den Fäusten auf die Angestellten ein. Ein weiterer Kunde, der anscheinend ebenfalls hinter einem größeren Einkauf an Klopapier her war, schlug sich auf die Seite des ersten Kunden. Auch er attackierte die Angestellten und rammte Polizeiberichten zufolge sein Knie in die Stirn eines Verkäufers.

Irre Vorfälle häufen sich

Schließlich behielten nach intensiven Kampfhandlungen die Verkäufer die Überhand. Als die Polizei eintraf, war einer der angreifenden Kunden so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Einer der Angestellten musste von einem Arzt behandelt werden. Es ist nicht der erste Bericht über gewalttätige Streitereien rund um gehamstertes Toilettenpapier. Am Montag veröffentlichte Der Westen ein Video, in dem die Kundin eines Drogeriemarktes ebenfalls vor Wut tobt, weil die Verkäufer die Unmengen an Rollen für eine einzige Person nicht akzeptieren wollten. Unter Androhung der Polizei verließ die Kundin schließlich die Filiale, während sie die Mitarbeiter wüst beleidigte.

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link