Coronavirus-Seuche: Jetzt schickt auch der Schreibwarendiskonter Libro/Pagro alle seine 1.850 Mitarbeiter in Österreich in Kurzarbeit.

Foto: Gryffindor / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0)
Libro/Pagro schickt 1.850 Beschäftigte in Kurzarbeit

Jetzt schickt auch die Unternehmensgruppe Libro/Pagro alle ihre 1.850 Beschäftigten in Österreich in Kurzarbeit. Der Betriebsrat informiert in der Zwischenzeit über die reduzierte Gehaltssituation der in Kurzarbeit geschickten Mitarbeiter. Libro/Pagro verweist in diesem Zusammenhang auf die Vorgangsweise in anderen Ländern.

Waren-Verkauf nur noch online

Libro/Pagro, die zur international tätigen MTH Retail Group gehören, werden mit den noch verbleibenden Mitarbeiterstab Teleworking und Kurzarbeit betreiben, wobei aktiv nur noch die Online-Shops unter libro.at und pagro.at weiter in Betrieb sind. Abgewickelt sollen die Warenzustellungen über das Lager in Wiener Neustadt gemeinsam mit der Österreichischen Post AG werden.

Bäckerei Mann schickt 800 Mitarbeiter in Kurzarbeit

Auch im Lebensmittelgewerbe werden immer mehr Mitarbeiter in die Kurzarbeit abgeschoben oder überhaupt gekündigt. Unter anderem hat etwa die Groß-Bäckerei Mann rund 800 Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt. Grund dafür ist, dass in den 79 Mannn-Filialen innerhalb der letzten beiden Wochen ein Umsatzrückgang von 70 Prozent zu verzeichnen war.

Libro Mariahilferstrasse

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link