Im Supermarkt kein Mundschutz zur Hand? Für den grünen Vizekanzler kein Problem.

Foto: Unzensuriert.at
Erwischt: Kogler schert sich nicht um Empfehlung, beim Einkauf Mundschutz zu verwenden

Täglich redet die Bundesregierung den Bürgern neuerdings ins Gewissen, beim Einkaufen Schutzmasken zu tragen, ab Montag wird es in Supermärkten und Drogerien ab 400 Quadratmetern sogar verpflichtend sein.

Am letzten Freitag wurde Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) in einem Wiener Supermarkt noch ohne derartigen Mundschutz angetroffen. Wahrlich (k)ein Vorbild für die mit ständig neuen Freiheitseinschränkungen und Verordnungen drangsalierte Bevölkerung.

Bevölkerung von Regierungsparteien für dumm verkauft

Medienwirksam mit Mundschutz saßen sie am letzten Freitag im Parlament auf der Regierungsbank, die Mitglieder der Bundesregierung. Unzensuriert berichtete von dieser unglaubwürdigen „Maskerade“ der Regierungsparteien. Und tatsächlich: Kaum waren die Fernsehkameras aus und die Journalisten verschwunden, hatten offensichtlich auch die Schutzmasken ausgedient.

Denn einem aufmerksamen Kunden war es am letzten Freitag eben nicht entgangen, dass der Vizekanzler ohne derartige Maske durch einen Supermarkt im ersten Bezirk in Wien flanierte und hielt dies in einem kurzen Video fest. Vom Bürger auf sein Verhalten angesprochen soll Kogler laut der online-Plattform oe24 lapidar geantwortet haben: „Beim nächsten Mal“. Es stellt sich die Frage, ob sich die Regierungsmitglieder selbst noch ernst nehmen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link