Was sagt Kanzler Kurz dazu? – Für drei Masken zahlte eine Kundin beim ADEG in Wien-Simmering fünf Euro.

Foto: Bild: unzensuriert.at
Jetzt Abkassieren mit der Maske: Drei Stück bei ADEG um fünf Euro

Die Wut bei den Bürgern ist groß. Sie fragen sich: Was kann man dieser Bundesregierung überhaupt noch glauben? Gratis-Masken für’s Einkaufen? Ein Schmäh. Bei den Rewe-Supermärkten kostet die Dreierpackung der Stoff-Fetzerln, wie berichtet, drei Euro. Bei ADEG zahlte eine Kundin sogar fünf Euro für ein solches Dreier-Masken-Set.

Keine Spur von Gratis-Masken

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) sagen heute irgendetwas – morgen, und vor allem in der Praxis, sieht dann alles wieder anders aus. Groß verkündet: Es kommt die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz bei den Einkäufen zu tragen, doch keine Bange, die Masken seien gratis. So klang es bei den Regierungsvertretern.

Wer nicht blecht, darf nicht einkaufen

Die Wahrheit im Alltag: Abkassieren der Lebensmittelhändler, die plötzlich Geld für die Masken verlangen. Einen Euro zahlt man seit Montag beim Rewe-Konzern, gleich fünf Euro für ein Dreier-Set beim ADEG. Wer nicht blecht, darf nicht einkaufen – muss also auf wichtige Lebensmittel verzichten. Bei Spar gab es die Masken zunächst noch kostenlos, sofern welche verfügbar waren, aus anderen Märkten fehlen aktuelle Informationen.

So wird in der Not beinhartes Geschäft gemacht. Die Kunden, die sich auf die Regierung verlassen haben, sind wieder einmal die Betrogenen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link