Ab 14. April gibt es wohl nur noch „Singlefahrten“ im Taxi.

Foto: Dktue / Wikimedia (CC-Zero)
Nach Ostern gelten Maskenpflicht und Meterabstand in allen Taxis

Jetzt kommt es durch die schwarz-grüne Bundesregierung auch beim Personenbeförderungsgewerbe zu einer neuerlichen Verschärfung der Bestimmungen im Zusammenhang mit Covid-19. Sowohl Taxilenker als auch ihre Fahrgäste müssen ab 14. April eine Mund-Nasen-Schutzmaske tragen. Gleichzeitig wird ein Meterabstand im Taxi eingeführt. Das wird in der Praxis wohl bedeuten, dass pro Taxi nur mehr ein Fahrgast transportiert werden kann.

Das bereits bescheidene Fahrgastaufkommen unter diesem Coronavirus-Notstandsregime könnte durch diese beiden Bestimmungen noch weiter eingeschränkt werden. Taxiunternehmer klagen nach einem bereits vier Wochen dauernden Ausnahmezustand über existenzgefährdende Umsatzeinbrüche.

Trennschutzwände in den Taxis

Eine Wiener Taxizentrale hat bei einem Teil ihrer Vertragstaxis Trennschutzwände zwischen der Fahrerkabine und den Rücksitzen montieren lassen, um so einen verbesserten Schutz umzusetzen. Kunden, die ein Taxi vorbestellen, können ein so ausgestattetes „Spezial-Taxi“ per Anruf ordern.

Unterdessen macht sich in der Branche Ernüchterung breit, da immer mehr Taxiunternehmer fürchten, diesen Ausnahmezustand ökonomisch nicht zu überleben.

Taxifahrt

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link