Linksradikale: Immer gewaltbereit gegen politisch Andersdenkende und besonders gegen die AfD.

Foto: strassenstriche.net / flickr.com (CC BY-NC 2.0)
Das ist Demokratie: Nächster Anschlag auf AfD – diesmal auf Parteibüro in Gardelegen

Fast täglich werden mittlerweile in Deutschland AfD-Politiker und Wähler sowie Unterstützer der patriotischen Partei von Linksextremisten angegriffen: Autos werden regelmäßig angezündet, so auch am Montag wieder in Berlin-Pankow, als der Wagen eines Unternehmers, der Räumlichkeiten an die AfD vermietet, komplett ausbrannte. Linksextreme bekannten sich bereits zu dem Anschlag. Auf das Parteibüro des AfD-Kreisverbandes Altmark West in Gardelegen (Sachsen-Anhalt) wurde ein Anschlag durchgeführt, wie Blick nach Links berichtete. Linksextreme beschmierten das Schaufenster mit Parolen und beschädigten die Tür.

Kein Wort dazu in den Mainstream-Medien

Die etablierten Medien verloren über diesen Angriff kein Wort. Lediglich die AfD-Politikerin Beatrix von Storch prangerte den Angriff in ihrem Newsletter an und beklagte das Leid der Partei und ihrer Mitstreiter:

Außerdem wurde ein AfD-Treffpunkt angegriffen und mit Farbe beschmiert. Das ist der ’normale‘ Alltag für die einzige echte Oppositionspartei unter der Merkel-Regierung.

Außer Frau von Storch und der Blick nach Links-Webseite scheint niemand über diese Attacke berichten zu wollen. Lediglich die trotz Verbots noch immer nicht abgeschaltete linksextreme Webseite linksunten.indymedia veröffentlichte ein höhnisches Bekennerschreiben.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link