Endlich einmal die richtige Richtung: Illegale Migranten auf dem Weg in ihre Heimat Afrika.

Foto: PH1 Robert R. McRill / Wikimedia (PD US Military)
Endlich: Nordafrikanische Migranten wollen rasch zurück in ihre Heimatländer

Wer hätte sich diese Schlagzeile jemals vorstellen können! Doch die Freiheitseinschränkungen und das drastische Armutsrisiko in Europa infolge der Covid-19-Regierungsmaßnahmen macht vieles möglich, sogar das: Spanien meldet einen deutlichen Rückgang von Ladungen illegaler Einwanderer aus Nordafrika. Ja, offenbar kehren viele von ihnen wieder in ihre Heimatländer zurück. Laut Medienberichte sollen vor allem Marokkaner und Algerier Europa wieder verlassen.

5.000 Euro für Bootstransfer zurück nach Nordafrika

Die Rückreise ist auch nicht umsonst. Bis zu 5.000 Euro verlangen Schlepper, um die Afrikaner in ihren Booten wieder zurück nach Hause zu bringen. Bereits Ende März wurde von einem organisierten Transfer von 100 Marokkanern aus Spanien berichtet.

Doch Marokko ist alles andere als erfreut über seine Landsleute. Dessen Regierung hatte am 13. März wegen des Coronavirus einen vollständigen Einreisestopp verhängt und verweigerte damit auch eigenen Staatsbürgern im Ausland die Rückkehr. Die „Geflüchteten“ können also nicht mehr hin und her.

Schlepperboot

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link