US-Präsident Donald Trump schützt die Interessen der einheimischen Arbeiter in Zeiten von Corona.

Foto: Gage Skidmore / wikipedia.org (CC-BY-SA-2.0)
Trump setzt Einwanderung in die USA aus

US-Präsident Trump macht ernst: Er hat jetzt ein Dekret unterzeichnet, mit dem jedwede Einwanderung in die USA erst einmal ausgesetzt wird. Trump will mit der Maßnahme „amerikanische Arbeiter“ in der Krise schützen. Daran sieht man, dass es dem US-Präsidenten, wie es eigentlich bei jedem Politiker sein sollte, zuerst um den Schutz des eigenen Volkes geht.

Amerika steht an erster Stelle

Betroffen von der neuen Regelung ist die Mehrheit der Green-Card-Antragsteller, wie auch das Internetmedium 20 Minuten berichtet. Antragsteller, die nur temporär in den USA wohnen und arbeiten wollen, sind hingegen von dem Verbot ausgenommen. Die in der US-Landwirtschaft dringend benötigten Erntehelfer dürfen weiterhin ins Land kommen. Das bedeutet wohl, dass diese diesmal direkt aus den USA selbst kommen müssen.

Einreisen in die USA sind wegen der Ausbreitung des Coronavirus derzeit schon stark eingeschränkt. Zu erwarten ist, dass das jetzige Dekret ebenso wie frühere Einreise- und Einwanderungsregelungen der Trump-Regierung zu Kritik in den Mainstream-Medien und zu Streit vor den Gerichten führen wird. Doch dort feiert Trump immer mehr Erfolge.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link