Der grüne Gesundheitsminister Rudolf Anschober hat offfensichtlich Probleme, die eigene grüne Herde im Zaum zu halten.

Foto: Bundesministerium für Finanzen / wikimedia.org (CC BY 2.0)
Grüne machen Verordnungen, die sie selbst nicht einhalten wollen

Geht es nach der schwarz-grünen Bundesregierung, sollen den bisherigen, zum Teil übertriebenen Covid-19-Verordnungen weitere folgen. Schwarz und Grün sind sich da einig. Nur selbst will man sich daran nicht halten.

Keine Schutzmaske beim Einkaufen, „Corona-Party“ & Co. 

Oft schon ertappt bei der Verletzung von eigens aufgestellten Regeln wie kein Abstandhalten bei den Regierungspressekonferenzen, kein Maskenschutz beim Einkaufen bei Vizekanzler Werner Kogler (Grüne), oder zuletzt bei der „Corona-Party“ am Balkon eines Ministeriums, ist nun auch eine Linzer Gemeinderätin der Grünen bei der Nichteinhaltung der Bestimmungen, die der Gesundheitsminister ihrer Partei, Rudolf Anschober, mitgetragen hat, erwischt worden.

Grüne Gemeinderätin kassierte Anzeige

Wie die Kronen Zeitung berichtet, hat die grüne Gemeinderätin Marie-Ewige Hartig am Freitag auf dem Linzer Donaustrand eine Anzeige kassiert. Und zwar weil sie sich lautstark darüber aufregte, als die wegen einer Gruppenbildung auf den Plan gerufene Polizei sie bat, die Szenerie zu verlassen.

Sollte der Standard-Bericht stimmen, wonach Rudolf Anschober plane, das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend auf öffentliche Orte auszuweiten, kann man schon gespannt sein, wie viele Parteigänger der ÖVP und der Grünen dann wieder bei Verletzungen der eigenen Regeln erwischt werden.

Rudolf Anschober

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link