„Neues Wuhan“ in Dänemark: Nerze sollen in großem Stil das Coronavirus auf Menschen übertragen.

Foto: Dzīvnieku brīvība / wikimedia.org (CC-BY-2.0)
„Dänisches Wuhan“: Nerze verbreiteten das Covid-19-Virus an Menschen

Wissenschaftler und Mediziner sprechen bereits von einem „dänischen Wuhan“. Konkret geht es um den begründeten Verdacht, dass eine Verbreitung des Covid-19-Virus von Nerzen auf Menschen in Dänemark stattgefunden haben soll. Das hat die dänische Regierung in Kopenhagen dazu veranlasst, in den nächsten Wochen alle 17 Millionen Nerze töten und entsorgen zu lassen.

Aktuell gehen die dänischen Mediziner davon aus, dass sich mindestens zwölf Personen über eine solche Infektion mit dem Coronavirus angesteckt haben könnten. Mittlerweile sollen mindestens 200 Nerzfarmen vom Covid-19-Virus befallen sein. Und über die Mitarbeiter und Besucher der Nerzfarmen soll sich das Virus massenhaft sowohl in der Tierpopulation, als auch bei Menschen verbreiten.

„Nerz-Virus“ gefährlicher als das bisher bekannte

Das neu entdeckte „Nerz-Virus“ könnte weit gefährlicher als bisher entdeckte Infektionsstämme sein. Es soll der neuen, sogenannten „Cluster-Fünf-Population“ angehören, die auch nicht mit den bisher in Entwicklung stehenden Covid-19-Impfstoffen behandelt werden können.

Bereits im Juni waren erste Fälle auf einer Farm in Jütland entdeckt worden, wo sich ein Mitarbeiter über die von ihm betreuten Nerze infiziert haben soll. Damals mussten 16.000 Tiere unmittelbar getötet und entsorgt werden.

Viele Haustiere können Coronavirus verbreiten

Mittlerweile ist erwiesen, dass eine ganze Reihe von Haustieren Coronaviren in sich haben und verbreiten können. Als Covid-Wirtstiere gelten neben Nerzen auch andere Säugetiere wie etwa Katzen, Hamster, Frettchen, Hasen oder Hunde. Dass sich aber Menschen von Tieren anstecken, konnte bisher nur bei den Nerzen wissenschaftlich nachgewiesen werden.

In Dänemark ist die Verbreitung von Covid-19 auf Nerze nicht als erstem Land geschehen. Bereits im April 2020 war dies in den Niederlanden in 16 Zuchtfarmen entdeckt worden. Auch hier wurde eine Massentötung durch die Gesundheitsbehörden angeordnet.

Fledermäuse in China als Covid-19-Wirtstiere

In China, dem international als Ursprungsland der Coronavirus-Pandemie deklarierten Standort, sollen Fledermäuse als Wirtstiere das Covid-19-Virus „ausgebrütet“ und weiterverbreitet haben. Welche Rolle dabei chinesische Forschungsinstitutionen im Wuhan und der dortige Wochenmarkt gespielt haben, ist weiterhin ein Nährboden für internationale Untersuchungen, aber auch weitere Spekulationen.

Nerzfarmen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link