Einzelfälle im September 2017 - täglich aktuell

Und täglich grüßt der Einzelfall. Foto: Montage unzensuriert.at
Und täglich grüßt der Einzelfall.
Foto: Montage unzensuriert.at
21. September 2017 - 20:20

In einer Reportage des deutschen Boulevard-Senders RTL warf man unzensuriert Ende August vor, wir würden in dieser Rubrik "angebliche Vergehen von Asylwerbern und Migranten" sammeln. Klassische Fake News und eine Beleidigung der täglichen Opfer von Kriminalität. Jeder einzelne "Einzelfall" wird von uns seit Monaten mit exakten Quellen - meist den Polizeiberichten, sonst Artikeln aus dem Mainstream - belegt.

Hier gibt's die Einzelfälle aus Deutschland.

Und hier die Dokumentation aus dem Vormonat.

Die Liste wird auch im September täglich aktualisiert:

21. September 2017

Wien: Europaweit gesuchter somalischer Schwerverbrecher lebte als "Flüchtling" unbehelligt in Favoriten
Fahndungserfolg der Exekutive in Wien: Cobra- Beamten gelang es am Dienstag Nachmittag, einen international gesuchten 39 Jahre alten Somalier, der im Vorjahr seine Ehefrau in Schweden mit einer Axt angegriffen hatte - das Opfer überlebte den Mordversuch nur knapp -, im Bezirk Favoriten festzunehmen. Der dringend Tatverdächtige hatte Anfang des Jahres in Österreich seinen positiven Asylbescheid erhalten und lebte seither unbehelligt in Wien... mehr

Wien: Betrunkene jugendliche Afghanen stachen Landsmann brutal nieder
Zwei besoffene jugendliche Afghanen (17, 18) haben Donnerstag in der Früh einen 19-jährigen Landsmann bei einem Streit in Rudolfsheim-Fünfhaus mit Messerstichen so schwer verletzt, dass er notoperiert werden musste. Die rasche OP hat ihm letzendlich das Leben gerettet. Die mutmaßlichen Täter wurden kurz darauf festgenommen... mehr

Wien: Polizei fand in Dealer-Wohnung ein Kilo Heroin
Die Polizei hat am Mittwoch in der Währinger Antonigasse zwei Personen nach einem Drogenhandel festgenommen. Bei einer Hausdurchsuchung in einer Wohnung wurde mehr als ein Kilogramm Heroin sichergestellt. Die Wiener Polizei gab zwar - wie üblich - keine Nationalitäten der Kriminellen bekannt, es kann aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass es sich um Ausländer, wahrscheinlich aus dem Balkan-Raum, handelt... mehr

Wiener Neustadt (NÖ): Milde Strafe für sadistischen Serben, der Zellengenossen Schimpfwort in den Rücken schnitzte
Weil er in seiner Zelle in der Justizanstalt Hirtenberg am 7. Jänner "serbische Weihnachten" spielen wollte, sparte sich Milan Z. (23) mehrere Drogenersatz-Tabletten auf und nahm sie dann alle auf einmal. Im Rausch kam es zum Streit mit seinem Zellengenossen Dominik P. (24), in dessen Verlauf Milan diesen mit einem Messer bedrohte und ihm dann in großen Buchstaben ein Schimpfwort in den Rücken einkerbte. Der Vorfall flog erst auf, als sich die Wunden entzündeten. Dominik P. ist für sein Leben entstellt, Folterknecht Milan Z. wurde nun - trotz acht einschlägiger Vorstrafen! - am Landesgericht Wiener Neustadt zu mageren vier Jahren Haft verurteilt... mehr

Bruck/Mur (Steiermark): Rumänische Diebe wollten Kellnerin, die sie verfolgte, mit Auto niederführen
In Bruck an der Mur ist am Mittwoch Abend eine Kellnerin beim Versuch, drei Diebe aufzuhalten, beinahe verletzt worden. Die Frau lief dem Trio mit rumänischer Staatsbürgerschaft (31, 34, 14), das ein mit mehreren hundert Euro prall gefülltes Sparschwein gestohlen hatte, nach. Die Flüchtenden fuhren mit einem Auto direkt auf die Frau los und verfehlten sie nur knapp... mehr.

Laakirchen (OÖ): Bosnier schmuggelten 40 Kilo Cannabis aus dem Kosovo nach Österreich
Er war arbeitslos, hatte aber trotzdem alle Hände voll zu tun. Denn wie die Polizei berichtet, soll sich ein 29-jähriger Bosnier aus Laakirchen (Bez. Gmunden) im heurigen Jahr einen gut florierenden Drogenhandel aufgebaut haben, indem er gemeinsam mit Komplicen rund 40 Kilo Cannabis aus dem Kosovo nach Österreich geschmuggelt haben. Sieben Kilo davon konnten die Ermittler im Kinderzimmer in der elterlichen Wohnung beschlagnahmen... mehr

Salzburg: Afghane wollte Mitbewohner abstechen - Kuscheljustiz verhängte nur zwei Monate Haft
Am Landesgericht Salzburg ist Mittwoch Abend ein Asylwerber aus Afghanistan wegen versuchter schwerer Körperverletzung und Nötigung zu einem Jahr Haft verurteilt worden, davon zwei Monate unbedingt. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm versuchten Mord vorgeworfen. Er war im März in einem Flüchtlingsquartier mit einem Messer auf einen Mitbewohner losgegangen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig... mehr

Haimburg (Kärnten): Litauer hatten Mountainbikes um -zigtausende Euro an Bord - Polizei sucht via Facebook Besitzer
Mountainbikes im Wert von zehntausenden Euro hat die Kärntner Polizei diese Woche in einem Auto mit gefälschten deutschen Kennzeichen und zwei litauischen Männern an Bord sichergestellt. Der Aufgriff fand bereits am Sonntag auf dem Verkehrskontrollplatz Haimburg der A2 (Bezirk Völkermarkt) statt. Wie die Ermittlungen ergaben, wurden die Räder in Italien am Gardasee gestohlen, durch einen Facebook-Aufruf konnten nun einige Besitzer ausfindig gemacht werden, andere werden noch gesucht... mehr

20. September 2017

Wien: Multikrimineller Nafri durch Fingerabdruck entlarvt
Nach der versuchten Vergewaltigung einer 74-Jährigen in ihrem eigenen Haus Ende August in Wien-Donaustadt hat jetzt ein Fingerabdruck zur Festnahme des mutmaßlichen Täters geführt: Dieser hatte die Spuren bei einem Autoeinbruch hinterlassen. Für den 23 Jahre alten Tunesier klickten die Handschellen... mehr

Wien: Polizist musste Waffe ziehen, um Pöbler mit Messer am Westbahnof auf Distanz zu halten
Ein Polizist, der eine dreiköpfige Gruppe von Pöblern am Wiener Westbahnhof zur Räson bringen wollte, ist bei dem Einsatz mit einem Messer bedroht worden. Ein 42-jähriger Ungar zückte laut Polizei ein Küchenmesser und ging damit auf den Polizisten zu. Der Beamte zog daraufhin die Dienstpistole, was den Ungarn aber nicht beeindruckte. Eine daneben stehende Frau schlug dem Randalierer schließlich das Messer aus der Hand... mehr

Wien: Gesuchter slowakischer Krimineller ging der Polizei bei Routinekontrolle ins Netz
Bei einer Routinekontrolle in der Landstraßer Hauptstraße ging der Polizei am Dienstag ein per Haftbefehl gesuchter Verdächtiger ins Netz. Der Slowake (22) soll im Juli in Purkersdorf einen Raub begangen und im November 2016 jemandem mit einer Glasflasche bedroht haben... mehr

Wien: Asiate fotografierte heimlich Nacktbader im Gänsehäufel - wohin sind Daten verschwunden?
Zwei beherzte Nacktbader haben im August einen Mann mit asiatischem Aussehen ertappt, der Gäste im FKK-Bereich des Wiener Gänsehäufel- Freibads heimlich fotografierte. Sie meldeten die Vorkommnisse dem Bademeister, der auch die Daten mehrerer Betroffener aufnahm. Nun ist die Angst groß: Kursieren die sensiblen Aufnahmen bereits im Internet? Die Wiener Bäder verweisen auf die Polizei, die hält sich bedeckt... mehr

Berndorf (NÖ): Gesuchter rumänischer Vergewaltiger an Österreich ausgeliefert
Wegen des Verdachts der Vergewaltigung einer 26-Jährigen in Berndorf (Bezirk Baden) ist jetzt ein 29-Jähriger in Wiener Neustadt in Haft. Der von Rumänien nach Österreich ausgelieferte Beschuldigte machte dazu keine Angaben.Be i dem Mann handelt es sich Polizeiangaben zufolge um einen rumänischen Staatsbürger, der mehrfach vorbestraft ist. Nach ihm war national und international gefahndet worden... mehr

Melk (NÖ): Polen plünderten Haus von 81-Jähriger aus - Kuscheljustiz ließ sie ausreisen
Die Pensionistin war zuhause, als sie plötzlich verdächtige Geräusche vernahm. Als die 81-Jährige ins Wohnzimmer ging, sah sie plötzlich drei Gestalten, die in den Laden und Kästen herumgewühlt hatten. Die Täter waren fündig geworden. Sie hatten vier Uhren im Wert von rund 40.000 Euro und Bargeld an sich gerafft und flüchteten aus dem Haus. Die alarmierte Polizei konnte die Täter, drei Polen, rasch schnappen und fand in deren Auto auch Einbruchswerkzeug. Dann der Clou: Der Staatsanwalt ließ die drei wieder frei - sie sind jetzt außer Landes und werden zu ihrer Verhandlung wohl kaum erscheinen... mehr

Baden: "Südländer" überfiel Lokalbesitzerin vor allen Gästen und raubte ihr den "Kellnerfleck"
Es ging ganz schnell am Montag Vormittag in einem Restaurant in Baden: Zwei Männer saßen im Gastgarten, aßen und tranken. Gegen 11.15 Uhr bestellte einer der beiden die Rechnung, der zweite verließ den Schanigarten. Als die Lokalbesitzerin ihr Börserl zückte, riss der Täter der 30-Jährigen den "Kellnerfleck" aus der Hand, obwohl diese sich heftig wehrte. Der Räuber ergriff die Flucht. Auch ein Zeuge (60) konnte gar nicht so schnell schauen, da hatte ihn der Mann schon zu Boden gestoßen, um sich den Weg frei zu machen. Täterbeschreibung - wie üblich: "Südländer"... mehr

Vösendorf (NÖ): Dieb mit Störsender räumte geparkten Pkw aus, ließ sich dabei aber filmen
Am Parkplatz eines Elektrogeschäfts in Vösendorf (Mödling) verschaffte sich ein Unbekannter - vermutlich mit Hilfe eines Störsenders - Zugang zu einem geparkten Pkw und stahl einen Laptop. Als der Besitzer vom Einkauf zurückkam, fehlte aus dem vermeintlich abgesperrten Fahrzeug der Klapprechner. Der vermutlich ausländische Täter wurde allerding fotografiert - die Polizei sucht ihn nun per "Steckbrief"... mehr

Linz: Wieder Ausländer-Schlägerei im Hessenpark - Linzer, der schlichten wollte, bekam Messer in Hals
Am Mittwoch Nachmittag gegen 14.00 Uhr gerieten zwei offensichtlich ausländische Männer im Linzer Hessenpark aneinander. Ein 36-jähriger Linzer sah das, wollte den Streit schlichten. Einer der beiden Streithähne zückte ein Messer und verletzte den 36-Jährigen am Hals. Die Polizei fahndet nach dem Täter. Seit Monaten ist der Linzer Hessenpark immer wieder wegen Drogendelikten und Gewaltexzessen in den Schlagzeilen... mehr

Linz: Jugendliche Migranten-Bande räumte Geschäfte aus
Das jüngste Mitglied der Bande ist erst 14 Jahre alt. Mit zwei Komplicen (15, 16) soll er sechs Ladendiebstähle, unter anderem in der PlusCity, verübt haben. Diverse Lautsprecher, Kopfhörer, Festplatten sowie eine Flasche Whiskey – die Teenie-Bande mit "Migrationshintergrund" hatte es bei ihren Raubzügen vor allem auf Elektronikartikel abgesehen. Bei der Einvernahme konnten dem Trio insgesamt sechs Ladendiebstähle nachgewiesen werden. Demnach haben die Nachwuchs-Gangster nicht nur in Pasching, sondern auch in Steyr und Vöcklabruck zugeschlagen. Auch Drogen wurden gefunden... mehr

Flachgau (Salzburg): 13-jähriger Nigerianer drehte durch, weil Betreuer ihm kein Geld gab und ging auch noch auf Polizisten los
Am Nachmittag des 20. September forderte ein 13-jähriger Nigerianer in einer Unterkunft im Flachgau von einem 29-jährigen deutschen Jugendbetreuer Kleingeld zum Kauf von Süßigkeiten. Als er kein Geld bekam, drehte der Minderjährige plötzlich durch, beschädigte Einrichtungsgegenstände und bedrohte den Betreuer schließlich mit einem Küchenmesser. Er forderte mit dem Messer gestikulierend Geld und nahm dem Betreuer das Mobiltelefon ab und zerstörte es, nachdem dieser den Notruf gewählt hatte. Auch auf herbeigerufene Polizisten ging er so heftig los, dass ihm Handschellen angelegt werden mussten... mehr

Flachgau II.: Maskierter mit Akzent überfiel mit Pistole Tankstelle
Ein unbekannter, maskierter Mann überfiel am Abend des 19. September eine Tankstelle im Flachgau. Er bedrohte den Tankwart mit einer Pistole und forderte diesen auf, das gesamte Bargeld herauszugeben. Anschließend flüchtete der Mann. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Verdächtigen verlief ergebnislos. Der Täter sprach mit ausländischem Akzent, war ca. 180-190 cm groß, 20-30 Jahre alt und mit einer dunklen Mütze oder Sturmhaube bekleidet. Quelle: LPD Salzburg

Salzburg: Albaner-Familie ging "einkaufen" - Detektiv fand 22 gestohlene Kleidungsstücke
Ein 31-jähriger österreichischer Staatsbürger, eine 25-jährige Albanerin, ein 13-jähriges Mädchen und ein elfjähriger Bub, beide Albaner, sowie ein Unbekannter stahlen am 19. September gegen 12:40 Uhr Kleidungsstücke im Wert von knapp 1.000 Euro aus einem Geschäft eines Einkaufszentrums in der Stadt Salzburg. Die 25-Jährige ging dabei mit den Kindern mit den Kleidungsstücken in eine Umkleidekabine. Dort entfernten sie die Diebstahlsicherungen und packten die Kleidungsstücke in eine Tasche und in einen Rucksack. Ein Privatdetektiv wurde misstrauisch und fand 22 Kleidungsstücke bei der Bande... mehr

Salzburg: "Dunkelhäutiger" begrapschte Zwölfjährige in O-Bus
Ein Unbekannter griff am 19. September gegen 13:00 Uhr in einem O-Bus in der Stadt Salzburg einer zwölfjährigen Schülerin an das Gesäß. Der Täter konnte den O-Bus unerkannt verlassen. Die Schülerin meldete den Vorfall anschließend auf einer Polizeiinspektion. Täterbeschreibung - wie üblich: "dunkelhäutig"... mehr

Schwaz (Tirol): "Südländer" masturbierte vor Geschäftsführerin in Kleiderboutique
Ein bisher Unbekannter betrat am 2. September um 16.00 Uhr eine Boutique in Schwaz. Dort erkundigte er sich bei der 54-jährigen Geschäftsführerin nach Frauenkleidern. Während der Täter eines der Kleider probierte, rief er aus der geschlossenen Kabine die Frau mit der Bitte zu sich, sich etwas anzusehen. Nachdem sie vor die Umkleidekabine getreten war, öffnete er vollkommen nackt den Vorhang und masturbierte vor den Augen der Dame. Anschließend flüchtete er. Täterbeschreibung - wie üblich: "Südländer"... mehr

19. September 2017

Wien: Afghanischer Schwesternmörder ist bereits vorher kriminell aktiv gewesen
Der 18-jährige Afghane, der am Montag in Wien-Favoriten seine 14-jährige Schwester erstochen haben soll, ist in strafrechtlicher Hinsicht kein unbeschriebenes Blatt. Gegen ihn läuft ein Gerichtsverfahren wegen Betrugs, Hehlerei und gefährlicher Drohung. Zwei Hauptverhandlungs-Termine ließ der Kriminelle platzen, indem er einfach nicht erschien und von der Polizei auch an seiner Meldeadresse nicht aufzufinden war... mehr

Wien: Multikrimineller Nafri ging Polizei bei Autoeinbruch ins Netz
Der Tunesier war Ende August in Wien-Donaustadt in eine Wohnung eingestiegen, wurde vom wehrhaften Opfer (74) aber mit einem Staubsaugerrohr vertrieben. Auto- und Wohnungseinbrüche, Raub: Der nun gefasste 23-Jährige war bei der Geldbeschaffung nicht heikel. Nun wurde er in Wien-Ottakring in flagranti bei einem Autoeinbruch erwischt. Die Polizei vermutet, dass der Nafri noch weit mehr am Kerbholz hat... mehr

Wien: Afrikanischer Bodypacker schmuggelte Drogen von Amsterdam nach Wien
Am 18. September gegen 23:30 Uhr konnten Beamte des Landeskriminalamts Wien Außenstelle West und Polizisten der Abteilung Fremdenpolizei und Anhaltevollzug einen Drogenkurier im Bereich des Hauptbahnhofs festnehmen. Der 35-jährige Afrikaner reiste von Amsterdam über Deutschland nach Wien. Der Mann steht unter Verdacht, mehrere Kugeln mit Suchtgift geschluckt zu haben. Der Tatverdächtige wurde in die Justizanstalt Josefstadt gebracht... mehr

Salzburg: Jugendliche Ausländer raubten Cannabis-Dealer brutal aus
In Salzburg-Herrnau sollen drei Jugendliche aus Syrien, Rumänien und Bosnien einen Drogendealer ausgeraubt haben. Die Burschen im Alter von 15, 16 und 17 Jahren hätten den Mann beim Dealen beobachtet und sich zum Raub entschlossen, so die Polizei. Sie bedrohten den 21-jährigen Salzburger mit einer Schreckschusspistole und nahmen ihm seinen Rucksack mit zehn Gramm Cannabis und 50 Euro ab... mehr

Salzburg: Nigerianer attackierte bei Abschiebung Polizisten mit Glasscherbe
In Bergheim (Flachgau) ist Montag ein 28-jähriger Nigerianer mit einer Glasscherbe auf einen Polizisten losgegangen. Der Mann sollte nach Italien abgeschoben werden. Während er seine Sachen packte, soll er plötzlich mit einem gebrochenen Schminkspiegel in der Hand auf einen Beamten losgegangen sein. Der konnte knapp ausweichen, Kollegen überwältigen den rabiaten Afrikaner... mehr

Salzburg: "Jugendlicher" Asylwerber wegen Mordversuchs vor Gericht
Wegen Mordversuchs stand heute, Dienstag, ein Afghane vor dem Landesgericht. Der Asylwerber soll - nicht zum ersten Mal - in St. Michael (Lungau) mit einem Messer auf einen Mitbewohner losgegangen sein. Umstritten ist sein Alter. Er behauptet, erst 19 zu sein, was aber bezweifelt wird. Das Gericht überlegt die Einholung eines Gutachtens, denn mit 19 würde er noch ins Jugendstrafrecht fallen, was bis zu fünf Jahre weniger Haft bedeuten kann... mehr

18. September 2017

Wien: Flucht in Krisenzentrum nutzte 14-jähriger Afghanin nichts - Bruder stach sie tot
Jene 14-jährige Afghanin, die Montag Früh in Wien-Favoriten erstochen worden ist, hat zuletzt in einem Krisenzentrum des Jugendamts gewohnt. Sie habe sich zuhause „unter Druck“ gefühlt. Ihr 18-jähriger Bruder gestand die Tat. Die 14-Jährige war zunächst alleine in die Schule aufgebrochen. Ihr Bruder soll ihr auf dem Weg aufgelauert und sie in einen Innenhof in der Puchsbaumgasse verfolgt haben. Anrainer hatten laute Schreie gehört und gegen 8.00 Uhr die Polizei gerufen. Als diese eintraf, fanden sie das Mädchen tödlich getroffen von 13 Messerstichen in Hals, Brust und Bauch. Das Opfer verstarb noch am Tatort, der Bruder stellte sich eine halbe Stunde später der Polizei. Es dürfte um die "Familienehre" gegangen sein, da die 14-Jährige sich nicht kontrollieren und daheim einsperren lassen wollte... mehr

Wien: Abgelehnter Asylwerber verfolgte NGO-Rechtsanwältin und wollte sie heiraten
Unangenehme Erfahrungen hat eine bei einer Wiener NGO tätige Rechtsberaterin mit einem Asylwerber gemacht. Nach Erhalt seines negativen Asylbescheids 2013 begann der 61-Jährige, die um 20 Jahre jüngere Juristin, die ihn betreut hatte, zu stalken. Er gestand ihr seine Liebe, verfolgte sie, forderte sie auf, sich von ihrem Mann zu trennen und ihn zu heiraten. Am Montag wurde der Schubhäftling am Landesgericht wegen beharrlicher Verfolgung zu drei Monaten bedingt verurteilt... mehr

Wien: Besoffener Libyer als Exhibitionist in U-Bahn-Station
Mit seinem unsittlichen Verhalten hat ein 19-jähriger Libyer am Sonntag in der Früh für Verstörung in der U-Bahn-Station Messe-Stadion gesorgt. Der besoffene Mann packte vor Publikum sein Geschlechtsteil aus und belästigte Passanten. Auch auf Polizisten ging er los und beschimpfte sie. Er wurde festgenommen und angezeigt... mehr

Wien: Möbelpacker wollte reiche Russin erspressen und schickte sms vom eigenen Telefon - Prozess
Explosiver Prozess am „Landl“ nach einem Erpressungsversuch per sms. „Wirf 50.000 Euro in einen Mistkübel in Ottakring, sonst zünde ich eine Bombe in deinem schönen Zuhause“, drohte Samir O. (28) einer vermeintlichen Russen-Milliardärin mit schmuckem Anwesen in Grinzing. Mit dem Geld wollte der Möbelpacker, der seinem Opfer die noble Einrichtung geliefert hatte, seine Spielschulden bezahlen. Doch die Frau wandte sich an die Polizei, die ihn aufgrund der Telefon-Ortung schnell erwischte. Urteil: acht Monate Haft unbedingt... mehr

Wien/NÖ: Russe war auf Stehlen von Tankstellen-Staubsaugeranlagen spezialisiert
Auf die Staubsaugeranlagen von Tankstellen hatte es ein 38-jähriger Russe abgesehen, er richtete Schaden im vierstelligen Bereich an. Nach drei Einbruchsdiebstählen in Brunn (NÖ, Bez. Mödling) und Wien konnten die Ermittler den Mann nun festnehmen... mehr

Schwechat (NÖ): Kolumbianerin hatte 1,6 Kilo hochprozentiges Kokain im Fluggepäck
Auf die Spur von Erika T. (39) kamen die Behörden im Juni dank eines Hinweises aus dem Ausland. Die Kolumbianerin flog von ihrem Heimatland per Zwischenstopp nach Österreich und wurde aber am Flughafen Wien bereits von den Fahndern empfangen. In ihrem Gepäck fanden die Ermittler dann mehrere Notizmappen, in die insgesamt 1,6 Kilo Kokain eingearbeitet waren. Durch den Klebstoff war der Geruch des Drogen stark überdeckt, sodaß die Spürhunde nicht anschlugen. Das Kokain hatte einen (hohen) reinheitsgrad von 70 Prozent (im Straßenverkauf beträgt dieser etwa 20 Prozent) und einen Verkaufswert von rund 250.000 Euro... mehr

Schwechat II.: Russische Serien-Ladendiebin hatte am Flughafen teuren Geschmack
Wirbel am Flughafen Wien-Schwechat am Wochenende: Beamte der Kriminalpolizei rückten mit Handschellen aus. Der Grund: Eine Russin (41) hatte sich in einem Geschäft am Flughafen selbst bedient, steckte hochpreisige Parfums, Kosmetikartikel ein. Für den kleinen Hunger zwischendurch nahm sie auch noch Wurst, Käse sowie Süßigkeiten mit. Die Schadenssumme liegt im vierstelligen Eurobereich. Sie wurde festgenommen und dürfte eine Serientäterin sein... mehr

Hornstein (Burgenland): "Money, Money!" - Bewaffneter überfiel Tankstelle
Die Polizei fahndet nach einem Tankstellen-Räuber. Der mit einer Pistole bewaffnete Mann hatte am Wochenende versucht, die AWI-Tankstelle in Hornstein (Bezirk Eisenstadt) zu überfallen. Der vermutlich ausländische Täter schwenkte eine schwarze Pistole in Richtung der Männer und soll dabei mehrmals auf Englisch mit Akzent „Money, Money“ gerufen haben. Nachdem der Tankwart und ein Gast durch den Hintereingang geflohen waren, musste er ohne Beute flüchten - es winken 1.000 Euro Ergreiferprämie... mehr

Sinabelkirchen (Steiermark): Tscheche hatte acht Benzinkanister, Schläuche und Trichter für "Eigenbedarf" im Auto
Gegen 08:00 Uhr ereignete sich auf der A2 ein Verkehrsunfall. Bei den Erhebungen zum Unfall stellte eine Streife der AGM Ilz in einem beteiligten Fahrzeug acht 25-Liter-Kanister, davon vier mit Diesel gefüllt, sicher. Weiters wurden im Fahrzeug ein Stromwechsler, Schläuche, Handschuhe und ein Trichter vorgefunden. Der Lenker, ein 63-jähriger Tscheche, gab bei seiner niederschriftlichen Befragung an, die große mitgeführte Menge an Treibstoff für seine Reisen durch Europa zu benötigen. Er wurde wegen Verdachts auf Diebstahl und Hehlerei angezeigt... mehr

Haimburg (Kärnten): Litauischer Schrott-Pkw mit gefälschten Kennzeichen war voll mit hochpreisigen Mountain-Bikes
Am 17. September gegen 17:40 Uhr wurden im Zuge einer AGM-Schwerpunktaktion auf dem Verkehrskontrollplatz Haimburg der A2, Bezirk Völkermarkt, zwei litauische Staatsangehörige (27, 31) in einem nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw mit gefälschten, deutschen Kennzeichen angehalten und kontrolliert. Dabei wurden mehrere zerlegte, hochpreisige Mountainbikes im Gesamtwert von mehreren zehntausend Euro vorgefunden, für die die beiden keinen Nachweis über Eigentum oder Herkunft erbringen konnten. Sie wurden festgenommen... mehr

17. September 2017

Wien: Illegaler verkaufte am Praterstern Drogen
Beamte der Bereitschaftseinheit führten am 16. September am Praterstern Schwerpunktkontrollen durch. Dabei sind sie auf zwei Männer aufmerksam geworden, die sich bei ansichtig werden der Polizisten nervös verhielten. Bei einer Personenkontrolle konnten bei einem 23-Jährigen insgesamt sechs Baggies mit Marihuana, 14 Tabletten und fünf Baggies mit Speed aufgefunden werden. Darüber hinaus hält sich der Mann illegal in Österreich auf. Er wurde festgenommen. Quelle: LPD Wien

Rainbach (OÖ): Illuminierte Tschechen mit gestohlenem Auto erwischt
Am 16. September gegen 6:30 Uhr stahlen vorerst Unbekannte in Rainbach im Mühlkreis einen Pkw. Der 30-jährige Zulassungsbesitzer hatte den Pkw kurz zuvor vor einer Bäckerei unversperrt und mit steckendem Zündschlüssel abgestellt, um anschließend mit einem Freund frühstücken zu gehen. Als der Geschädigte nach ca. 15 Minuten aus der Bäckerei kam bemerkte er, dass sein Pkw nicht mehr vor Ort war. In Kooperation mit den tschechischen Behörden konnten die Diebe nun in Budweis ausgeforscht werden - der 35-jährige Lenker, sein 25-jähriger Beifahrer sowie eine 22-Jährige, alle drei tschechische Staatsbürger, standen bei ihrer Festnahme unter Einfluss von Drogen... mehr

Salzburg: Afghanen, zwölf- und 14 Jahre alt, als brutales Straßenräuber-Duo entlarvt
Die Polizei hat ein seit rund einem halben Jahr gesuchtes, brutales Räuberduo ausgeforscht. Ein zwölf- und 14-jähriger Afghane attackierten Ende Februar einen 63-Jährigen in der Stadt Salzburg, schlugen ihn nieder und flüchteten unter anderem mit dessen Autoschlüssel... mehr

Salzburg: Salzburger wehrte sich erfolgreich gegen brutalen afghanischen Straßenräuber
Am 16. September gegen 23.00 Uhr versuchte ein 18-jähriger afghanischer Asylwerber in Salzburg in der Schwarzstraße einem 47-jährigen Salzburger sein Telefon aus der Jackentasche zu stehlen. Der Mann bemerkte den Diebstahl und versuchte noch die Polizei zu rufen. Der Täter jedoch versetzte dem Opfer Faustschläge gegen Rücken und Oberarm und versuchte, so in den Besitz des Geräts zu gelangen. Da sich der Salzburger heftig wehrte, ließ der junge Bursche ab und flüchtete... mehr

Hohenems (Vorarlberg): Familientragödie - Türkin hat ihren Mörder höchstwahrscheinlich selbst in Wohnung gelassen
Am Tag nach dem Dreifachmord mit Suizid in Hohenems liegt das vorläufige Obduktionsergebnis vor: Die drei Opfer und der mutmaßliche Täter starben an Messerstichen. Der Türke, gegen den ein Betretungsverbot bestand und der keinen Wohnungsschlüssl besaß, dürfte von seiner Frau in die Wohnung gelassen worden sein. Das Betretungsverbot war erst Anfang August ausgesprochen worden, weil der Mann gewalttätig gegenüber seiner Frau geworden war... mehr

16. September 2017

Wien: EGS-Fahnder schnappten gleich sieben ausländische Drogenhändler an einem Tag
Zivilfahnder der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) ertappten am 16. September insgesamt sieben männliche Personen beim Verkauf von Suchtmittel. Ein 30- und 33-Jähriger konnten im Bereich des Handelskai und der Klosterneuburger Straße (20. Bezirk) festgenommen werden. Ein 22- und 24-Jähriger am Schanzelufer (1. Bezirk) und drei weiterer Männer (35, 41, 55) in der Seitenberggasse (16. Bezirk). Die Männer, durchwegs Ausländer bzw. Asylwerber, meist Afrikaner, verkauften Suchtmittel in Form von Marihuana und Kokain. Quelle: LPD Wien

Niederösterreich: Ungarische "Handwerker" schüchtern Senioren ein und kassieren Phantasiesummen
Vermeintliche Dachdecker aus Ungarn zocken Hausbesitzer schamlos ab. Sie geben vor, Reparaturen preisgünstig durchzuführen, bedrängen aber am Ende ihre Opfer, bis diese die überhöhten Rechnungen bezahlen. In der Wienerwald-Gemeinde Scheiblingstin drang das Quartett gar auf das Grundstück einer gerade im Garten arbeitenden Seniorin ein und begann ohne Auftrag am überhaupt nicht reparaturbedürftigen Dach zu arbeiten. Danach forderten sie von der völlig eingeschüchterten Frau 67.000 Euro... mehr

Linz: Syrer stachen bei Streit Ägypter ins Gesicht
Eine tätliche Auseinandersetzung zwischen einem 21-jährigen ägyptischen Staatsangehörigen, einem 20-jährigen syrischen Staatsangehörigen und einem 26-jährigen afghanischen Staatsangehören am 16. September gegen 03:45 Uhr auf dem Taubenmarkt in Linz endete mit einer Messerstichverletzung im Gesicht des afghanischen Staatsangehören. Er wurde in den Med-Campus III eingeliefert. Die Gründe des Streites sind derzeit noch unbekannt, der Ägypter wurde festgenommen. Quelle: LPD OÖ

Hohenems (Vorarlberg): Türke brachte Frau und Kinder um und sprang danach aus dem Fenster
In Hohenems hat sich in der Nacht auf Samstag eine Familientragödie ereignet: Ein 38-jähriger Mann mit türkischen Wurzeln tötete seine türkische Ehefrau und seine beiden Töchter, dann nahm er sich selbst das Leben. Gegen den Mann bestand ein Betretungsverbot aufgrund Gewalttätigkeit gegenüber seiner Gattin. Die Töchter - vier und sieben - brachte er mit mehreren Messerstichen um, die Frau (33) richtete er danach mit einem Hammer und einem Messer hin. Dann stach er sich das Messer in die Brust und sprang aus dem Fenster zehn Meter in die Tiefe... mehr

15. September 2017

Wien: Serbischer Auftragsmörder schoss unbeteiligten 13-Jährigen vom Rad - 20 Jahre Haft
Das Oberlandesgericht Wien hat das Urteil gegen einen Serben bestätigt, der im Juli 2015 bei einem Schussattentat in Wien-Brigittenau auf einen Landsmann einen unbeteiligten 13-jährigen Radfahrer lebensgefährlich verletzt hatte. Der Mann hatte gegen das erstinstanzliche Urteil vom März - 20 Jahre Haft - berufen. Nun ist es rechtskräftig... mehr

Wien: Kosovarischer Messermörder von Ottakring am Flughafen verhaftet
Nach tödlichen Messerstichen Mitte August in Wien-Ottakring ist am Mittwoch der tatverdächtige Kosovare auf dem Flughafen Wien-Schwechat festgenommen worden. Der 38-Jährige soll bei einem Streit auf der Ottakringer Straße zwei Männer, darunter ein serbischer Bar-Betreiber, niedergestochen haben. Der Mann ist weitgehend geständig... mehr

Niederösterreich: EU-weit gesuchter Serieneinbrecher von Rumänien an Österreich ausgeliefert
Wegen mehrerer Einbrüche in Firmengelände in Niederösterreich und einem verursachten Schaden von knapp 300.000 Euro ist ein 41-Jähriger jetzt inhaftiert worden. Laut Polizei ist er nicht geständig. Der Verdächtige war per EU-Haftbefehl ausgeschrieben und wurde bereits im Juli bei einer Polizeikontrolle in Rumänien verhaftet. Mittwoch erfolgte die Auslieferung an Österreich... mehr

Neusiedl/See (Burgenland): Polizei sucht Einschleichdieb, der Konto einer 82-Jährigen plünderte
Die Polizei sucht einen Einschleich-Dieb, der am 2. Juni im Bezirk Neusiedl am See zugeschlagen hat. Er stahl die Geldbörse einer 82-Jährigen, behob mit ihrer Bankomatkarte Bargeld und bezahlte mit der Karte teuren Goldschmuck bei einem Wiener Juwelier. Nun wurden die Fahndungsfotos der Überwachungskamera in der Bank veröffentlicht... mehr

Nordostautobahn (Burgenland): Bulgarischer Schlepper mit zwölf illegalen Einwanderern im Auto geschnappt
Ein bulgarischer Schlepper ist am Donnerstag bei einer Schwerpunktaktion der Polizei auf der Nordostautobahn (A6) aufgeflogen. Der 31-Jährige lenkte einen Pkw, in dem auch noch vier Männer, zwei Frauen und fünf Kinder im Alter von fünf bis 14 Jahre aus dem Irak mitfuhren... mehr

Linz: Cobra-Männer verfolgten ungarische Einbrecher - Diensthund biss Polizisten
Da war ein Polizeihund der Spezialgruppe Cobra etwas überfordert: Bei der Verfolgung von flüchtigen Wohnungseinbrechern in Linz-Urfahr hielt der Profi- Schnüffler einen Fahnder der Diebstahlgruppe wohl für einen der Täter und biss ihn in den Arm. Die kriminellen ungarischen Einbrecher wurden dennoch gefasst, drei Männer sind in Haft... mehr

Lurnfeld (Kärnten): Pass und Führerschein gefälscht: Illegaler Russe ist illegaler Georgier
Am 14. September um 16.55 Uhr wurde im Zuge einer Fremdenkontrolle in Möllbrücke, Gemeinde Lurnfeld, Bezirk Spittal/Drau, ein vermeintlicher 33-jähriger russischer Staatsbürger wegen illegalen Aufenthalts festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Villach eingeliefert. Bei der Überprüfung der Dokumente wurde festgestellt, dass sowohl der russische Reisepass, als auch der russische Führerschein gefälscht waren. Eine erkennungsdienstliche Behandlung ergab, dass die Person ein 35-jähriger Georgier ist... mehr

Innsbruck: Nafri bedrohte ÖBB-Mitarbeiter bei Waggonkontrolle mit Messer
Am Innsbrucker Westbahnhof ist am Donnerstag eine 53- jährige ÖBB-Mitarbeiterin in einem Waggon attackiert worden. Die Frau wollte den abgestellten Waggon gegen 16.30 Uhr kontrollieren, als sie ein 23- jähriger Marokkaner angriff. Die Frau konnte flüchten, wurde aber leicht verletzt. Einen Kollegen der Frau bedrohte der Nafri später mit einem Messer.. mehr

Innsbruck: Bulgarischer Zuhälter schlug Freier halb tot - 17 Jahre Haft wegen Mordversuchs
Wegen Mordversuchs ist ein Bulgare am Donnerstag in Innsbruck nicht rechtskräftig zu 17 Jahren Haft verurteilt worden. Der Zuhälter war im März einer Prostituierten am Südring zu Hilfe gekommen, die sich von einem Freier bedroht gefühlt hatte. Ein Landsmann, der ihn dabei unterstützte, fasste neun Jahre aus... mehr

14. September 2017

Wien: Abgeschobener nigerianischer Krimineller war schon nach 14 Tagen wieder in Österreich
Den Steuerzahler hat sie viel gekostet, die Abschiebung eines 25- jährigen Nigerianers, der im steirischen "Luxus-Anhaltezentrum Vordernberg" randaliert und Polizeibeamte verletzt hatte, nach Mailand, wo er erstmals als "Illegaler" registriert worden war. Genutzt hat sie nichts, denn am 6. September war er schon wieder da und wurde in Linz aufgegriffen. Er kam nach Wien und wird jetzt (erneut) abgeschoben. Gemeinsam mit drei anderen, alle als Drogendealer bekannten Mithäftlingen hatte er am 21. August beim Randalieren im Anhaltezentrum einen Polizisten schwer verletzt... mehr

Mödring (NÖ): Georgische Einbrecherbande lieferte Polizei filmreife Autojagd
Verfolgungsjagd der Polizei im Waldviertel: Drei Hubschrauber, vier LKA-Wagen und zehn Zivilbeamte jagten eine georgische Einbrecherande. Bereits in Wien wurden die Verdächtigen von den Beamten observiert, die Polizisten verfolgten die Männer schließlich bis nach Horn. Dort kam es dann zu Szenen wie in einem Actionfilm, eine Polizeisperre wurde mit dem Auto einfach niedergefahren... mehr

Niederösterreich: Diebstahl von 14 Außenbord-Motoren an der Donau geklärt - drei Polen in Haft
Insgesamt 14 Außenbord-Motoren hatten vorerst unbekannte Täter über den Herbst 2016 in diversen Donauhäfen in NÖ und OÖ gestohlen. Jetzt klickten für das Trio die Handschellen. Hinweise aus der Bevölkerung über ein verdächtiges Fahrzeug brachten den Ermittlern des Landeskriminalamts NÖ jetzt den Erfolg: Die Kriminalisten konnten zwei in Österreich lebende Polen (26, 33) sowie wie einen 43-jährigen Polen festnehmen. Der Schaden beträgt rund 45.000 Euro... mehr.

Heiligenkreuz (Burgenland): Per Haftbefehl gesuchter multikrimineller Pole bei Einreiseversuch festgenommen
Eine Einreisekontrolle an der Grenzübertrittsstelle Heiligenkreuz im Lafnitztal ist einem gesuchten 48-jährigen Polen am Donnerstag zum Verhängnis geworden. Bei der Überprüfung der Person stellten die Beamten schließlich fest, dass der Pole bereits zur Festnahme ausgeschrieben ist. Bereits im Jahr 2017 hatte die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt einen Haftbefehl wegen mehrerer Delikte erteilt... mehr

Wels (OÖ): 89-Jähriger Geld herausgelockt - Polizei warnt vor "Teppichhändler-Masche"
In Wels ist am Dienstag eine 89-Jährige auf angebliche Teppichhändler hereingefallen und um 400 Euro betrogen worden. Unter der Vorgabe, Geschäftsprobleme zu haben, lockte ihr ein vorgeblich türkisches Geschäfts-Paar das Geld heraus, so die Polizei... mehr

Linz: Bulgare wollte statt einkaufen Geschäftsmitarbeiter bestehlen - Chef holte die Polizei
Er täuschte ein Telefonat vor, versuchte danach die Geldbörse und das Telefon eines Mitarbeiters zu stehlen. Der Firmenchef hatte den Dieb jedoch genau beobachtet. Kurz vor 11.00 Uhr Vormittag betrat ein Unbekannter den "Runners Store" in Linz-Urfahr. Er verwickelte zunächst einen Mitarbeiter in ein Gespräch, sah sich danach im Sportgeschäft um. Als er sich unbeobachtet wähnte, griff er nach der Brieftasche und dem Mobiltelefon des Firmenangestellten. Doch der Firmenchef hatte aufgepasst und holte die Polizei, die den Bulgaren festnahm. In dessen Tasche fand sich noch mehr Diebsgut... mehr

Graz: Mann hatte Alarmanlage mit Laptop gekoppelt und sah bei Einbruch in seine Wohnung zu
Vom Arbeitsplatz aus hat ein Grazer drei Einbrecher in seiner Wohnung beobachtet. Nachdem ein Alarm auf seinen Laptop übermittelt wurde, alarmierte er die Polizei. Die drei Einbrecher - zwei Koraten und ein Italiener - konnten noch am Tatort festgenommen werden.Sie hatten gestohlenes Bargeld und Schmuck bei sich... mehr

Bezirk Völkermarkt (Kärnten): Afghane schlug Vater seiner österreichischen Freundin nieder
Im Zuge eines Streites wurde am 13. September um 14:35 Uhr ein 60-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Völkermarkt von einem 32-jährigen afghanischen Staatsangehörigen, dem Freund seiner Tochter, mit einem Faustschlag im Gesicht verletzt und musste im Klinikum behandelt werden. Gegen den Täter wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen. Quelle: LPD Kärnten

Innsbruck: Neffentrick funktioniert noch immer - Tirolerin brachte verlangtes Geld sogar nach Tschechien
Am 13. September gegen Mittag nahm ein bisher unbekannter Täter telefonisch mit einer 72-jährigen Österreicherin Kontakt auf, gab sich als ihr im Ausland wohnhafter Neffe aus und ersuchte die Frau, nach Tschechien zu fahren und ihm einen fünfstelligen Eurobetrag zu leihen, da er diesen dringend für eine Grundstücksversteigerung benötigen würde. Die Frau hob das Geld ab, fuhr noch am selben Tag mit dem Zug nach Tschechien und übergab das Bargeld an eine unbekannte Täterin. Als die Pensionistin heute ihren Neffen anrief, stellte sie fest, dass sie Opfer eines sogenannten Neffentricks geworden war. Quelle: LPD Tirol

Lech (Vorarlberg): Mehrere hunderttausend Euro Beute - stecken ausländische Profis hinter Juwelier-Blitz-Einbruch?
Nach dem Blitz-Einbruch in ein Nobel-Juweliergeschäft in Lech in der Nacht auf Mittwoch - die Aktion dauerte gerade einmal eine Minute - sind die Täter immer noch flüchtig. Bei dem Einbruch wurden hauptsächlich Uhren im Wert von mehreren hunderttausend Euro erbeutet. Jedoch gibt es mittlerweile neue Ermittlungserkenntnisse. Das Fluchtauto wurde bereits am Tag zuvor in Bizau gestohlen.Die Polizei vermutet eine ausländische Profi-Bande hinter dem Coup... mehr

13. September 2017

Wien: Zwei Jahre Haft für slowakischen Luxusauto-Knacker
Das Mitglied einer Bande ist am Mittwoch im Straflandesgericht zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Die Bande hatte sich auf den Diebstahl von Luxusautos der Marken Porsche und Range Rover in der Innenstadt spezialisiert. Am 4. April war Schluss, da wurde ein Bandenmitglied, der 41-jährige Slowake, auf frischer Tat ertappt. Gegen seine Festnahme wehrte er sich heftig - er war daher nicht nur wegen gewerbsmäßigen schweren Diebstahls im Rahmen einer kriminellen Vereinigung angeklagt, sondern auch wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt. Seine Hintermänner wurden nie geschnappt... mehr

Wien: Zielfahnder schnappten zwei international gesuchte Verbrecher
Am 12. September gegen 7.00 Uhr konnten Beamte des Landeskriminalamts Wien im Bereich der Schweglerstraße eine 39-jährige Frau festnehmen. Die Frau wurde wegen des Verdachts des schweren bandenmäßigen Betrugs in Deutschland gesucht. Sie wurde in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert.
Zu einer weiteren Festnahme kam es am gleichen Tag gegen 10.30 Uhr im Bereich der Anton Störck Gasse. Ein 57-Jähriger, gegen den ein Haftbefehl wegen Erpressung, Einbruch, schwerer Körperverletzung und Sachbeschädigung in Tschechien vorlag, konnte festgenommen werden. Der Mann wurde in die Justizanstalt Josefstadt gebracht. Quelle: LPD Wien

Wien: EGS-Zivilfahnder nahmen osteuropäische Taschendiebinnen fest
Am 12. September gegen 15:00 Uhr konnten Polizisten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) im Zuge einer Observation zwei osteuropäische Frauen (44, 21) bei einem Taschendiebstahl beobachten. Beide Tatverdächtigen konnten im Bereich des Keplerplatzes festgenommen werden. Bei der Festnahme und der darauffolgenden Durchsuchung wurde Diebesgut sichergestellt. Quelle: LPD Wien

Kittsee (Burgenland): Ausländer mit gestohlenem Wohnmobil und falschem Führerschein erwischt
Die Polizei hat am Dienstag im Rahmen einer Schwerpunktaktion in Kittsee (Bezirk Neusiedl am See) einen 26-Jährigen angehalten, der mit einem in Deutschland gestohlenen Wohnmobil unterwegs war. Der Lenker gab sich gegenüber den Polizisten unwissend. Er habe einen Unbekannten kennengelernt, der ihm für die Überstellung des Fahrzeuges in die Slowakei 200 Euro gezahlt habe. Seinen gefälschten Führerschein will der Mann von einem Fahrlehrer in Litauen um 400 Euro erstanden haben... mehr

Klagenfurt: Rumänische Prostituierte plünderte Konto von Kunden, als dieser schlief
Nach umfangreichen Erhebungen konnte von Beamten der PI Annabichl ein Diebstahl in einem Klagenfurter Laufhaus zum Nachteil eines 29-Jährigen aus dem Bezirk St.Veit an der Glan geklärt werden. Während der Mann im Laufhaus eingeschlafen war, wurden mit seiner Bankomatkarte mehrere hundert Euro vom Konto behoben. Die Behebung war möglich, weil er den PIN-Code in der Brieftasche hatte. Als Täterin konnte eine 33-jährige Prosituierte aus Rumänien ausgeforscht werden. Quelle: LPD Kärnten

Feldkirch (Vorarlberg): Fortsetzung im Disco-Messerstecher-Prozess - hat Kosovare zugestochen?
Vor dem Landesgericht Feldkirch muss sich seit Dienstag ein Kosovare wegen versuchten Mordes verantworten. Ein Zeuge hat am zweiten Prozesstag jedoch seine belastende Aussage widerrufen. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 31-jährigen Angeklagten vor, im vergangenen Jahr vor der Lustenauer Diskothek Sender mit einem Messer einen Türsteher attackiert und schwer verletzt zu haben... mehr

12. September 2017

Wien: Jugendbande terrorisierte Jüngere mit Messer und Elektroschocker - Prozess
Mit fünf Schuld- und drei Freisprüchen ist am Dienstag der Prozess gegen eine Meidlinger Jugendbande ausgegangen, die seit Herbst 2016 mit zahlreichen Raubüberfällen Wien unsicher gemacht hat. Ihre Opfer waren vor allem jüngere Kinder, denen sie mit Waffengewalt - Messer, Elektroschocker - so ziemlich alles an mitgeführten Wertgegenständen abnahmen, was Wert hatte. Der 15-jährige Drahtzieher wurde wegen schweren Raubes, schwerer Körperverletzung, Diebstahl und Gefährdung der körperlichen Sicherheit zu 30 Monaten, davon zehn unbedingt, verurteilt. Sein 15-jähriger Komplize, der bei den Überfällen mit Messer und Elektroschocker die Opfer eingeschüchtert hatte, bekam eine 18-monatige teilbedingte Strafe, er muss wegen schweren Raubes sechs Monate hinter Gitter. Ein weiterer 15-Jähriger fasste eine teilbedingte Strafe von 24 Monaten aus, er muss acht Monate ins Gefängnis. Etliche weitere Täter waren noch nicht strafmündig. Weder Polizei noch ORF wollten über die Nationalität der Kriminellen berichten, die meisten anderen Medien berichteten über den Prozess gar nicht. Art und Weise der Taten weisen aber klar aut "Migrationshintergrund" der Bandenmitglieder hin... mehr

Wien: Mutmaßlicher russischer Sechsfachmörder erneut festgenommen
Der mutmaßliche Sechsfachmörder Aslan G. ist nach einer Verhandlung im Justizpalast am Dienstag erneut festgenommen worden. Er soll auf Betreiben der Moskauer Generalstaatsanwaltschaft an Russland ausgeliefert werden. Bereits 2015 hat das Wiener Straflandesgericht auch im zweiten Anlauf die Auslieferung des Russen für zulässig erklärt. Nach einem Einspruch G.s hat das Berufungsgericht die Auslieferung nun neuerdings für rechtens erklärt... mehr

Wien: Gesuchter multikrimineller 16-jähriger Asylwerber verhaftet
In Floridsdorf konnte am Montag ein wegen Körperverletzung und Nötigung gesuchter Jugendlicher (16) festgenommen werden. Bei der Kontrolle des Asylwerbers stellte sich heraus, dass gegen ihn eine aufrechte Festnahmeanordnung besteht. Der Tatverdächtige wurde wegen schwerer Körperverletzung und Nötigung im Jahr 2016 in Traiskirchen sowie wegen gefährlicher Drohung und versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt im Jahr 2017 in Graz gesucht... mehr

Bezirk Zwettl/Krems (NÖ): Spurensicherung lohnt sich - litauischer Serieneinbrecher gefasst
Ein vorerst unbekannter Täter verübte in der Zeit von 3. Februar bis 3. März drei vollendete und einen versuchten Einbruchsdiebstahl in den Bezirken Zwettl und Krems an der Donau. Durch die Auswertung der an den Tatorten gesicherten Spuren konnte ein 26-jähriger litauischer Staatsbürger als Beschuldigter ausgeforscht werden... mehr

Eisenstadt: 13-Jährigen bestohlen - ungarische Schwangere mit falscher Identität erwischt
Eine Ungarin mit Kind wollte von dem 13-Jährigen den Weg erklärt haben. Währenddessen schlichen sich zwei Komplicen an den Buben und stahlen sein Mobiltelefon - nun wurde die Verdächtige ausgeforscht. Es handelt sich um eine 23-jährige Schwangere, gegen die in Österreich Aufenthaltsverbot besteht. Die Frau benützt falsche Identitäten bei der Einreise... mehr

Hartberg (Steiermark): Betrügerische "Handwerker" verlangen für einfache Arbeiten fürstliche Honorare
Zwei irische Staatsbürger im Alter von 20 und 47 Jahren stehen im Verdacht, Montag Nachmittag für Putzdienste eine weit erhöhte Entlohnung gefordert zu haben. Die beiden Verdächtigen dürften Teil einer größeren Betrügergruppe sein. Die beiden Iren boten einer 77-Jährigen an, deren Pflastersteine in der Einfahrt günstig zu reinigen. Die mutmaßlichen Betrüger führten die Reinigung mit Dampfstrahlern durch und verlangten nach dem Abschluss der Arbeit ein Honorar von mehreren tausend Euro. Vorgebliche Handwerker - sonst meist aus den Oststaaten - treiben in Österreich schon seit einiger Zeit mit ähnlichen Methoden, etwa Dachrinnen-Reparatur, ihr Unwesen... mehr

Salzburg: Mutige 16-Jährige wehrte notgeilen Afghanen ab, der sie sexuell bedrängte
Laut einer Anruferin belästigte am 11. September in der Elisabeth Vorstadt ein 19-jähriger Afghane zwei junge Frauen. Der Mann begrapschte laut Angaben einer 16-jährigen Schülerin diese am Gesäß. Zudem versuchte der Asylwerber, das Opfer zu küssen. Das konnte sie jedoch durch Wegstoßen des Mannes verhindern. Die Beamten nahmen den Mann zur sofortigen Einvernahme mit in die Polizeiinspektion. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt. Quelle: LPD Salzburg

Feldkirch (Vorarlberg): Kosovare wegen Mordversuchs vor Gericht
Ein 31-jähriger Kosovare muss sich seit Dienstag wegen versuchten Mordes vor dem Landesgericht Feldkirch verantworten. Ihm wird vorgeworfen, einen 47-jährigen Türsteher einer Diskothek in Lustenau mit einem Messer attackiert und schwer verletzt zu haben... mehr

11. September 2017

Wien: Afghane schlug Landsmann in U-Bahn spitalsreif, weil er Schwester "anzüglich" ansah
Der Fahndungsdruck wurde ihm zu groß: Nur kurze Zeit nach der Veröffentlichung mehrerer Bilder aus einer Überwachungskamera hat sich Montag zu Mittag ein gesuchter, mutmaßlicher U- Bahn-Schläger selbst bei der Polizei gestellt. Der verdächtige Afghane hatte in der Station Stephansplatz einen ihm völlig unbekannten jungen Mann attackiert, weil er die Schwester des Angreifers "anzüglich" angesehen hatte. Das 21 Jahre alte Opfer, ebenfalls Afghane, erlitt schwere Verletzungen. Der 24- jährige Verdächtige wurde auf freiem Fuß angezeigt... mehr

Stockerau: Migrantin bot auf Flohmarkt kranke Welpen zum Verkauf an - Polizei machtlos
Am Flohmarkt in Stockerau bot eine Migrantin am Sonntag einen völlig verwahrlosten Hundewelpen um 200 Euro zum Kauf an. Zeugen riefen die Polizei, die konnte allerdings nichts machen, das Tier verblieb bei seiner Peinigerin. Die gab an, noch sieben Welpen daheim zu haben... mehr

Linz: Mutige Passantinnen hielten flüchtenden nigerianischen Drogendealer fest
Zwei mutige Frauen haben der Polizei in Linz geholfen, einen Dealer zu stellen und festzunehmen. Sie hielten den 37-jährigen Asylwerber aus Nigeria, der vor der Polizei flüchtete, auf der Straße so lange fest, bis die Beamten ihn festnehmen konnten. Der Drogenhändler sitzt jetzt im Gefängnis, die Polizei aber sucht noch nach den beiden Helfereinnen. Im Trubel der Ereignisse war vergessen worden, ihre Personalien zu erfragen... mehr

Judenburg (Steiermark): Überfall beim "Honigkauf" - Ausländer raubten greises Ehepaar aus
Ein Judenburger Ehepaar - 86 und 84 Jahre alt - ist am Sonntag von zwei Unbekannten beraubt worden. Die Täter gaben zunächst an, bei den Pensionisten Honig kaufen zu wollen. Dann überwältigten sie sie und durchsuchten ihr Haus. Die 30 bis 40 Jahre alten Täter sprachen gebrochen Deutsch und dürften aus dem osteuropäischen Raum stammen... mehr

Hart (Steiermark): Gesuchter Rumäne bei Einbruchsversuch festgenommen
Sonntag gegen 8.00 Uhr morgens kam es in Hart bei Graz zu einem erfolglosen Einbruch: Ein 40-jähriger rumänischer Staatsbürger war von einer Anrainerin dabei beobachtet worden, wie er über das rund 160 Zentimeter hohe Einfahrtstor eines Bauhofs kletterte. Umgehend verständigte die Frau die Polizei, die den Rumänen am Gelände des Bauhofs anhielt und dort feststellte, dass gegen ihn bereits eine Festnahmeanordnung wegen ähnlicher Delikte bestand... mehr

St. Johann/Pongau (Salzburg): Bulgaren beim Stehlen von Autoreifen aus Kfz-Firma ertappt
Am 10. September kurz vor Mittag wurde die Polizei verständigt, dass bei einer Autofirma in St. Johann/Pongau mehrere Männer versuchen, Autoreifen zu stehlen. Die couragierte Geschäftsführerin sprach die Täter an, woraufhin diese mit einem Pkw flüchteten. Nach der eingeleiteten Fahndung konnte die Polizei die Täter in Pfarrwerfen anhalten. Bei der Einvernahme waren die drei Bulgaren (51, 46, 30), geständig, dass sie die Reifen stehlen wollten. Sie wurden auf freiem Fuß angezeigt. Quelle: LPD Salzburg

Klagenfurt: Reisender Kolumbianer saß mit 170 Gramm Kokain im Zug nach Wien
Ein 45 Jahre alter Kolumbianer ist von der Polizei in einem Reisezug Richtung Wien mit 170 Gramm Kokain erwischt worden. Er hatte das Suchtgift im Wert von bis zu 17.000 Euro, das aus Italien stammen soll, in seiner Unterbekleidung versteckt... mehr

Innsbruck: Terroristische Vereinigung - zweieinhalb Jahre Haft für irakischen Asylwerber
Ein 29-jähriger Iraker ist am Montag am Landesgericht Innsbruck wegen des Verbrechens der terroristischen Vereinigung zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der Mann wurde vor rund einem Jahr zu einer Freiheitsstrafe in derselben Höhe verurteilt, der OGH hatte das Urteil aber wegen Zuständigkeitsfragen aufgehoben. Dem 29-jährigen Asylwerber wurde vorgeworfen, zwischen Sommer 2014 und Frühling 2015 vor allem in Tikrit für die Miliz „Asa`ib al-Haqq“ gekämpft zu haben... mehr

Schruns (Vorarlberg): Nafris als Haus- und Autoeinbrecher geschnappt
Die Polizei hat zwei algerische Asylwerber (26, 36)  festgenommen, die am 1. September bei einem Einbruch in Bartholomäberg Schmuck im Wert von 2.000 Euro aus einem Wohnhaus und ein Jagdmesser aus einem geparkten Pkw gestohlen haben sollen. Die beiden sind nicht geständig... mehr

10. September 2017

Wien: Slowakische Pflegerin wollte brennende Zigarette im Gesicht eines Polizisten ausdrücken
Samstag Nachmittag rief eine ältere Frau gegen 15.30 Uhr die Polizei, weil es zwischen ihr und ihrer slowakischen Pflegerin zu einem Streit gekommen ist. Trotz mehrmaliger Aufforderung wollte die 66-Jährige die Innenstadtwohnung in der Walfischgasse nicht verlassen. Die Beamten mussten die Dame vor die Tür setzen. Als schon alles vorbei war, drehte diese sich plötzlich um und versuchte, einem Polzisten eine brennende Zigarette ins Gesicht zu drücken. Sie wurde festgenommen... mehr

Bergheim (Salzburg): Nigerianer belästigte Chinesin in Asylheim-Waschraum sexuell
Am 9. September kam es im Asylquartier in Bergheim zu einem sexuellen Übergriff. Ein 25-jähriger nigerianischer Asylwerber belästigte im Waschraum des Quartiers eine 27-jährige chinesische Asylwerberin und betastete sie im Intimbereich. Das Opfer konnte sich von ihrem Peiniger losreißen und den Vorfall bei Mitarbeitern des Asylquartiers melden. Die gerufene Polizei wies den Täter weg und brachte ihn zur Anzeige. Quelle: LPD Saözburg

Zell am See (Salzburg): Türke schlug Syrer bei Imbiss-Stand grundlos Glas am Kopf
Ein 27-jähriger Türke verletzte am 9. September gegen 0.40 Uhr vor einem Imbiss-Stand einen 24-jährigen Syrer. Der Türke ging an dem Stand vorbei, und schlug dem Syrer offensichtlich grundlos mit einem Trinkglas gegen den Hinterkopf. Der Syrer wurde dabei unbestimmten Grades verletzt. Der Türke zog sich Schnittverletzungen an der rechten Hand zu. Er wurde in die Justizanstalt gebracht und wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Quelle: LPD Salzburg

Klagenfurt: Afghanen drehten in Disco durch - erst Polizei-Pfefferspray konnte sie beruhigen
Sonntag gegen 5.40 Uhr kam es vor einem Lokal in Klagenfurt zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten. Dabei attackierte ein 24-jähriger afghanischer Staatsangehöriger einen 19-jährigen Mann aus dem Bezirk Klagenfurt und verletzte ihn am Arm. Anschließend flüchtete der Täter. Später kam er wieder und schlug einem Sicherheitsmann die Faust ins Gesicht. Weil er und ein weiterer Afghane sich nicht beruhigen ließen, musste die alarmierte Polizei schließlich Pfefferspray einsetzen... mehr

9. September 2017

Traiskirchen (NÖ): Streit um Telefon und Geld - Sudanese stach Marokkaner in den Hals
Zu einer heftigen Auseinandersetzung mehrerer Asylwerber kam es Montag Abend um 21.00 Uhr in Trais­kirchen. Dabei ging es um den angeblichen Diebstahl eines Handys und Bargeld, das ein Flüchtling dem anderen weggenommen haben soll. Der Streit verlagerte sich auf die offene Straße vor dem Erstaufnahmelager, als einer der Männer plötzlich ein Taschenmesser zückte und auf seinen Kontrahenten einstach. Das Opfer, ein 31-jähriger Marokkaner, erlitt einen Halsstich, konnte den wesentlich jüngeren Gegner, einen 17-jährigen Sudanesen, zu Boden schlagen, ihm das Messer entreißen und davonlaufen... mehr

Linz: Iraner drehte nach hochriskantem Straßenrennen durch und attackierte Polizisten
Ein 20-jähriger iranischer Staatsbürger aus Linz lieferte sich am 8. September um 21.00 Uhr in Linz mit einem weiteren Fahrzeuglenker ein Rennen im Bereich Graben/Dametzstraße mit bis zu 90 km/h und Abdrängen von weiteren Pkw-Lenkern. Eine Zivilstreife hielt die Fahrzeuge in der Dametzstraße an. Der 20-Jährige zeigte sich nicht einsichtig und fuhr trotz Anweisung, stehen zu bleiben, ein Stück weiter. Aufgrund der vorigen Gefährdung wurde er aus dem Auto geholt und begann, sofort auf einen Beamten einzuschlagen. Ein Passant, der den Polizisten beim Bändigen des rabiaten Mannes half, wurde verletzt... mehr

Salzburg: Tschetschene mit Messer drohte Passanten mit dem Kopfabschneiden
Am 8. September gegen 21.50 Uhr wurde eine Polizeistreife in die Marx Reichlich-Straße in Salzburg beordert, da sich dort eine gefährliche Drohung mit Messer ereignet haben soll. Laut Angaben von zwei Opfern hielt der Täter ein Messer aus einem Pkw und rief "Unsere Messer ist scharf! Wir schneiden euch Köpfe ab!". Durch die Streife konnte eine Person, auf die die Täterbeschreibung passte, ein 53-jähriger russischre Staatsangehöriger (Tschetschene), in der Stadt Salzburg wohnhaft, festgenommen werden... mehr

Mittersill (Salzburg): Eine Verletzte nach Messerstecherei zwischen Kosovaren
Bei einem Streit hat ein 59-jähriger Kosovare in Mittersill (Pinzgau) versucht, seinen 37-jährigen Mitbewohner, ebenfalls aus dem Kosovo, mit einem Küchenmesser zu attackieren. Die 40-jährige Frau des Angegriffenen ging dazwischen und wurde leicht verletzt... mehr

Bezirk Kufstein (Tirol): Slowene fuhr fröhlich mit drei Promille durch die Lande
Am Freitag Vormittag ging der Tiroler Polizei ein Alkolenker ins Netz, der definitiv schon gut im Öl war. Gegen 11.30 Uhr steuerte ein 51-jähriger Slowene einen Pkw von Innsbruck nach Münster (Bezirk Kufstein in Tirol). Auf dem Parkplatz eines Supermarktes stellte er seinen Wagen quer, wobei er mehrere andere Fahrzeuge blockierte. Zeugen riefen die Polizei - die stellte mittels Alko-Test sagenhafte drei Promille fest... mehr

8. September 2017

Wien: Türkischer Sex-Taxler könnte noch mehr Frauen belästigt haben
Bis ins Jahr 2010 zurück reichen Verdachtsmomente gegenüber einem türkisch-stämmigen Taxifahrer, der Ende August eine Frau sexuell belästigt und bestohlen haben soll. Am 30. August hatte er die 24-Jährige von der Innenstadt nach Strebersdorf geführt. Sie war kurz eingenickt, geweckt wurde sie vom Taxler, der auf ihr lag und sie begrapschte. Nebenbei hatte er auch ihr Geldbösel geleert - unzensuriert berichtete. Das Opfer konnte sich aber sein Kennzeichen merken. Der Mann sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Die Polizei prüft Parallelen... mehr

Wien: Aggressive Hütchenspieler wieder auf Mariahilfer Straße aktiv
Jetzt ist das alte Problem, das die Wiener Mariahilfer Straße vor ihrem Umbau so geplagt hat, wieder da: Die Hütchenspieler-Banden aus Osteuropa sind zurück. Die Polizei setzt wöchentliche Schwerpunktaktionen, viel richten sie aber nicht aus. Denn Hütchenspiel gilt nur als Verwaltungsübertretung, nicht als Betrug. Die Strafen stehen in keiner Relation zu den Einnahmen. Ein Zeuge, der die Männer fotografierte, soll massiv bedroht worden sein... mehr

Wien: Ungarischer Straßenräuber fiel über altes Ehepaar her - mutige Zeugen stellten ihn
Er kam, schlug zu und wollte flüchten - doch jener Räuber, der ein älteres Ehepaar in Liesing durchs Fenster ihres Autos attackierte und die Handtasche der Frau raubte, hatte keine Chance. Denn der ungarische Profi hat nicht mit einem couragierten Wiener Unternehmer und dessen Mitarbeiter gerechnet. Das Duo zögerte nicht und stellte den Täter und fixierte ihn am Boden, bis die Polizei kam... mehr

Wien: EGS-Fahnder erwischten zwei georgische Einbrecher in flagranti
Polizisten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) beobachteten am Donnerstag gegen 13.00 Uhr zwei Männer bei einem Einbruch in Döbling. Die Beamten in Zivil verfolgten daraufhin die Verdächtigen. Ein 37-jähriger Georgier konnte im Bereich Klosterneuburger Straße in der Brigittenau festgenommen werden, für einen 24-jährigen mutmaßlichen Einbrecher (ebenfalls Georgier) klickten in der Heiligenstädter Straße die Handschellen. Beide hatten Beute und Werkzeug bei sich... mehr

Baden: 15-Jähriger Afghane wurde wahrscheinlich wegen Streit um Mädchen niedergestochen
Nachdem ein 15-jähriger Asylwerber in Baden durch Messerstiche, vier davon in den Bauch, schwer verletzt worden ist, gibt es erste Hinweise zu den Hintergründen der Tat. Laut Stadtpolizei Baden dürfte es bei dem Streit um ein Mädchen gegangen sein. Die beiden mutmaßlichen Täter, ein Afghane (19) und ein Iraner (18) streiten weiterhin jeden Zusammenhang mit der Gewalttat ab... mehr

Amstetten (NÖ): Maskierte überfielen Juwelier und entkamen mit wertvoller Beute
Drei maskierte und bewafftnete Männer haben am Freitag zu Mittag in Amstetten ein Juweliergeschäft überfallen. Ein Kunde wurde durch Pfefferspray verletzt. Die Täter konnten in einem gestohlenen VW Passat mit Beute in unbekannter Höhe flüchten. Sie sollen englisch gesprochen haben. Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung verlief bisher ergebnislos... mehr

Linz: "Südländer" mit Messer fiel am hellichten Tag über 17-Jährige her
Eine 17-Jährige ist am Donnerstag in Linz am helllichten Tag von einem Mann mit einem Messer attackiert worden. Der Unbekannte wollte ihr die Handtasche entreißen. Nun wird nach dem Täter gesucht. Beschreibung wie üblich: "Südländer", vermutlich auf Drogen und/oder Alkohol... mehr

Kufstein (Tirol): Ausländer prügelten sich vor Einkäufern - spektakulärer Polizeieinsatz
Eine spektakuläre Festnahme hat es am Donnerstag gegen 19.00 Uhr in Kufstein gegeben. Der Einsatz hat sich vor zahlreichen Zuschauern abgespielt, weil gerade Einkaufsnacht war. Grund für den Einsatz soll eine Schlägerei zwischen sechs Ausländern (Russen, Türken) gewesen sein, es kamen auch Waffen zum Einsatz... mehr

7. September 2017

Wien: EGS-Fahnder schnappten serbischen Heroin-Händler
Sieben Säckchen Heroin verkaufte ein 24-jähriger Serbe in Wien-Favoriten an Kunden, ehe die Polizei zugriff. Schauplatz der Observierung war die Ettenreichgasse in Wien-Favoriten: Die zivilen Fahnder der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) beobachteten einen 24-jährigen Serben, der Mittwoch Abend offenbar regen Handel mit Heroin betrieb. Täter aus den Balkanländern machen laut einem EGS-Fahnder immer öfter den Schwarzafrikanern ihre langjährige Monopolstellung beim Handel mit harten Drogen (Heroin, Kokain) streitig... mehr

Baden (NÖ): Mordversuch - U-Haft für Messerstecher, die 15-jährigen schwer verletzten, beantragt
Schwierige Ermittlungen für die Badner Stadtpolizei nach den Messerstichen bei der Badner Bahn ("Heute" berichtete): Die Tatwaffe ist noch nicht aufgetaucht, die beiden Verdächtigen mauern. Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt geht von Mordversuch aus - ein 15-jähriger Afghane wurde von einem Landsmann (19) und einem Iraner (18) in den Bauch und andere Körperteile gestochen - und beantragte die U-Haft... mehr

Eisenstadt: Ausländer mit Kinderwagen bestahlen 13-Jährigen, der ihnen helfen wollte
Der Schock sitzt tief bei einem 13-jährigen Schüler aus Eisenstadt. Am helllichten Tag wurde der Bub mitten auf dem Domplatz bestohlen. Dabei hatte das Kind nur helfen wollen, als ihn eine junge Frau mit Kinderwagen in schlechtem Deutsch nach dem Weg fragte. Während der Schüler Auskunft gab, stahlen ihm die Begleiter der Frau das Telefon... mehr

Linz: "Südländer" überfiel und verletzte Mädchen mit Messer
Ein Unbekannter hat am Donnerstag in Linz eine 17-Jährige mit einem Taschenmesser attackiert und verletzt. Täter und Opfer waren zuvor im selben Bus gefahren und an der gleichen Haltestelle ausgestiegen. Einige Straßen weiter trug der Mann plötzlich eine Sturmhaube, griff die junge Frau mit dem Messer an und versuchte ihr die Handtasche zu entreißen. Als ein Auto vorbeifuhr, ergriff der Mann die Flucht. Täterbeschreibung - wieder einmal: "Südländer"... mehr

Leoben (OÖ): Junger Afghane stach Mitschüler mit Messer in den Kopf
In Leoben ist am Donnerstag ein junger Afghane wegen versuchten Mordes vor Gericht gestanden. Er soll Anfang April nach einem Streit in der HAK Liezen einen Schulkollegen mit zwei Messerstichen verletzt haben, der versucht hatte, eine Schlägerei zwischen zwei Afghanen zu schlichten... mehr

Salzburg: Afghanen warfen Sack mit Marihuana aus dem Fenster
In den Morgenstunden des 7. September fuhren Beamte zu einem Mehrparteienhaus in Salzburg-Maxglan wegen Anrainerbeschwerden. Ein Bewohner des Hauses erklärte den Polizisten, dass er beobachtet habe, dass ein Papiersack aus einem Fenster Wohnung des Hauses geschmissen worden sei. Die Polizisten stellten den Papiersack sicher. Darin befand sich eine größere Menge an Marihuana. Der Sack stammte aus einer Wohnung von drei Afghanen (20, 27, 30), bei denen weitere Drogen gefunden wurden... mehr

Salzburg: Illegaler Somalier und Landsmann fuhren schwarz im Railjet
Am 6.September um 14.55 Uhr wurden am Hauptbahnhof in einem Railjet zwei "Schwarzfahrer" (23, 25, aus Somalia) angetroffen. Im Beisein des Zugbegleiters stellte sich heraus, dass beide Personen Fahrkarten vorgewiesen haben, die jedoch nicht auf die jeweiligen Personen ausgestellt waren. Zusätzlich bestand gegen einen Beschuldigten eine aufrechte Außerlandesbringung des BFA. Der Mann wurde in weiterer Folge festgenommen und in das PAZ-Salzburg überstellt. Quelle: LPD Salzburg

Innsbruck: Rabiate Syrerin schlug zweijährigen Sohn blau - Prozess
Tiroler Klinik- Ärzte schlugen Alarm, als sie einen zwei Jahre alten syrischen Buben mit großen blauen Flecken am Rücken zu Gesicht bekamen. Ursache waren heftige Schläge der Mutter (31), die am Mittwoch am Landesgericht Innsbruck wegen Quälens eines Unmündigen angeklagt war. Die Verantwortung der Frau: Sie kenne die heimischen Gesetze nicht... mehr

Feldkirch (Vorarlberg): Türken-Rocker wollten gewaltsam Drogenversteck plündern - Prozess
Wegen versuchten Mordes haben sich am Donnerstag ein 36-Jähriger, Mitglied der Türken-Rocker "Osmanen Germania", sowie drei weitere Verdächtige aus dem Umfeld der "Osmanen" am Landesgericht Feldkirch verantworten müssen. Er soll im Oktober drei Schüsse auf einen 41-Jährigen abgegeben haben, nachdem das Quartett versucht hatte, ein Haus, in dem Drogen gelagert waren, zu überfallen. Ein Urteil wird erst im Oktober fallen, der wichtigste Zeuge ist im Urlaub... mehr

6. September 2017

Baden (NÖ): 15-jähriger Afghane von Landsmann und Iraner niedergestochen
Einem 15-jährigen Afghanen ist Dienstag Abend in Baden bei einem Streit unter Asylwerbern mehrmals in den Bauch gestochen worden. Zwei Verdächtige wurden wegen versuchten Mordes festgenommen. Die mutmaßlichen Täter - ein 18-jähriger Iraner und ein 19-jähriger Afghane - flüchteten, konnten aber in der Badner Bahn festgenommen werden... mehr

Wr. Neustadt (NÖ): Prozess um fingierte Autounfälle platzte - Angeklagte weilten in Türkei und Serbien
Es wurde die erwartet zache Partie: Fünf Männer waren wegen Betruges durch fingierte Autounfälle angeklagt am Landesgericht Wr. Neustadt, doch nur zwei schafften es zur Verhandlung. Richterin Jasmin Flieder-Wulff rief direkt vom Gerichtssaal die fehlenden Angeklagten an: Ein Mann mit Gattin waren bei der kranken Mutter in der Türkei und der dritte Angeklagte war in Serbien und hatte kein Auto. Die Verhandlung musste vertagt werden... mehr

Bezirk Braunau (OÖ): Rumänische Pflegerin rächte sich für Entlassung durch Diebstahl
Eine 42-jährige rumänische Altenpflegerin steht unter dringendem Verdacht, einem Hausbesitzer drei Uhren und ein Fernglas im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen zu haben. Die 42-Jährige war wenige Tage über eine Krankenpflegeagentur im Haus einer Familie im Bezirk Braunau als Pflegerin tätig. Am 5. September 2017 sollte sie aufgrund Unzufriedenheit der Angehörigen vereinbarungsgemäß gegen eine andere Pflegerin ausgetauscht werden. Den Abschied wollte sie sich versüßen... mehr

Nickelsdorf (Burgenland): Seit Jahren gesuchter rumänischer Krimineller bei Einreise verhaftet
Am 05. September gegen 09:15 Uhr stellte sich ein 36-jähriger rumänischer Staatsbürger als Beifahrer eines Pkw mit rumänischen Kennzeichen der Einreisekontrolle auf der Grenzübertrittsstelle Nickelsdorf, Bundesstraße B10. Bei der polizeilichen Überprüfung der Person wurde festgestellt, dass der Mann bereits seit 2013 wegen gewerbesmäßiger Eigentumsdelikte im Rahmen einer kriminellen Vereinigung zur Festnahme ausgeschrieben ist... mehr

Steiermark: Festgenommener bosnischer Drogenhändler dürfte auch in Mord verwickelt sein
Ein in der Steiermark im August festgenommener mutmaßlicher Drogendealer könnte auch in einen Mord im Jahr 2015 in Montenegro verwickelt sein. Die DNA-Probe des bosnischen Staatsbürgers stimmt mit Proben vom Tatort in Budva überein. Hintergrund des Tötungsdelikts dürfte laut Ermittlern ein bereits länger dauernder Drogen-Bandenkrieg in Montenegro sein... mehr

5. September 2017

Wien: Türke stach wegen "Familienehre" 15-Jährigen fast tot - nach einem Jahr gefasst
Im Oktober 2016 ist ein damals erst 15-jähriger Albaner in Wien-Liesing niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Der mutmaßliche Täter konnte jetzt verhaftet werden. Laut Polizei soll er sein Opfer mit dessen 19-jährigem Bruder verwechselt haben. Angeblich ging es um Wiederherstellung der "Familienehre", denn der Bruder des Opfers soll eine Beziehung zur Schwester des Täters, einem türkischen Moslem, gehabt haben - was gar nicht stimmte, wie die Polizei herausfand... mehr

Pasching (OÖ): Aggressive rumänische Bettler verfolgten Einheimischen, um ihn auszuplündern
Eine Gruppe von sechs teils unmündigen, rumänischen Staatsangehörigen versuchte am 4. September um 10:10 Uhr von einem 52-jährigen Trauner in einem Einkaufszentrum in Pasching Geld zu erbetteln. Der Mann konnte ihnen nichts geben, da er kaum Geld bei sich hatte. Dann verfolgte ihn die Gruppe bis zu einer Straßenbahnhaltestelle und fragte nach Zigaretten. Er gab ihnen seine letzten Zigaretten und bestieg die Straßenbahn. Dort umstellten ihn die sechs und fragten erneut nach Geld, während einer der Verdächtigen, ein 13-Jähriger, ihm in die Manteltasche fassen wollte, in welcher sich die Geldbörse befand. Als er ausstieg, verfolgten sie ihn und stellten ihn... mehr

Wr. Neustadt (NÖ): Somalier mit abstehenden Ohren schlug Spaziergängerin nieder, weil sie keine Zigarette hatte
Die Polizei fahndet nach einem jugendlichen Afrikaner, der Ende August eine 40-jährige Spaziergängerin im Wiener Neustädter Stadtpark geschlagen und niedergestoßen haben soll. Die Frau wurde dabei im Gesicht verletzt. Der Schläger gehörte zu einer Gruppe Schwarzer, laut Polizei Somalier. Er stellte sich der Frau in den Weg und forderte eine Zigarette - als sie dies verweigerte, schlug er ihr ins Gesicht, trat ihren Hund und stieß sie zu Boden. Er wird als groß (1,85), sehr dünn und mit auffällig abstehenden Ohren beschrieben... mehr

Pasching (OÖ): Aggressive rumänische Bettler verfolgten Einheimischen, um ihn auszuplündern
Eine Gruppe von sechs teils unmündigen, rumänischen Staatsangehörigen versuchte am 4. September um 10:10 Uhr von einem 52-jährigen Trauner in einem Einkaufszentrum in Pasching Geld zu erbetteln. Der Mann konnte ihnen nichts geben, da er kaum Geld bei sich hatte. Dann verfolgte ihn die Gruppe bis zu einer Straßenbahnhaltestelle und fragte nach Zigaretten. Er gab ihnen seine letzten Zigaretten und bestieg die Straßenbahn. Dort umstellten ihn die sechs und fragten erneut nach Geld, während einer der Verdächtigen, ein 13-Jähriger, ihm in die Manteltasche fassen wollte, in welcher sich die Geldbörse befand. Als er ausstieg, verfolgten sie ihn und stellten ihn... mehr

Steyregg (OÖ): Vier Streifenwagen rückten aus, um Schlägerei in Asylantenheim zu beenden
Zu einer wilden Schlägerei in einem Asylheim in Steyregg (Bez. Urfahr-Umgebung) wurden Dienstagvormittag gleich vier Einsatzfahrzeuge geschickt. Mit zehn Beamten rückte die Polizei an. Die schwarzafrikanischen Streithähne machten sich schon beim Eintreffen der Beamten auf dem Parkplatz vor der Asylunterkunft bemerkbar... mehr

Ilztal (Steiermark): Polizisten stoppten ungarischen Lkw-Fahrer mit "Fahne" - zwei Promille!
Beamte der Landesverkehrsabteilung Steiermark führten Dienstag gegen 8.30 Uhr eine Gefahrengutkontrolle in der Gemeinde Ilztal (Weiz) an der A2 durch. Bei der Überprüfung eines ungarischen Abfalltransporters bemerkten die Polizisten, dass der 47-jährige Fahrer stark nach Alkohol roch. Der Mann konnte fast nicht mehr aus dem Auto steigen. Der Alkotest ergab gut zwei Promille - ihm wurden Schlüssel und Führerschein abgenommen... mehr

Treibach-Althofen (Kärnten): 14-jährige afghanische Ausreißerin ging auf Polizisten los
Am 4. September gegen 18:00 Uhr wurde die Polizei zum Bahnhof Treibach-Althofen gerufen, weil dort eine Person ohne Fahrschein erwischt worden sei. Beim Eintreffen der Polizisten, saß die 14-jährige afghanische Staatsangehörige auf dem Bahnsteig. Nach anfänglichem Schweigen gab sie schließlich an, dass sie aus einer Unterkunft für unbegleitete minderjährige aus Oberkärnten stamme. Nachforschungen ergaben, dass sie dort abgängig sei. Als die Polizei sie zurückbringen wollten, wurde sie sehr aggressiv, beschimpfte die Beamten, ging auf sie los und verletzte einen von ihnen leicht... mehr

Innsbruck: Asylwerber schlugen sich mit Fäusten und Regenschirm blutig
Am 4. September um ca. 15.45 Uhr ereignete sich auf einer Parkbank im Bereich Angerzellgasse eine tätliche Auseinandersetzung zwischen drei Asylwerbern. Im Zuge dieser Auseinandersetzung verletzten sich die Kontrahenten gegenseitig durch Faustschläge ins Gesicht und auf den Kopf. Ein Beteiligter wurde auch mit einem Regenschirm geschlagen und verletzt. Im Zuge dieser Auseinandersetzung wurde ein 30-jähriger mongolischer Staatsangehöriger unbestimmten Grades verletzt. Quelle: LPD Tirol

Innsbruck: Verwirrspiel um potentielle bosnische Eisenstangen-Schläger
Wer sind die Täter? Und wer die Opfer? Eine brutale Eisenstangenattacke Ende August in der Kranebitter Allee in Innsbruck mit zwei Verletzten entpuppt sich nun als Verwirrspiel. Die Ermittler konnten zwei mutmaßliche Schläger, beide Bosnier, ausforschen. Doch die schlüpfen in die Rolle der Geschädigten... mehr

Innsbruck: Zwei Verletzte nach Messserstecherei unter Asylwerbern an Bushaltestelle
Am 4. September gegen 20.30 Uhr ereignete sich an der Bushaltestelle bei der Eishalle in Innsbruck laut Zeugenaussagen ein Raufhandel unter Asylwerbern, wobei zwei beteiligte Personen eine Stichverletzung erlitten. Beiden Verletzten wurde erstversorgt und in die Klinik Innsbruck gebracht... mehr

4. September 2017

Wien: Ist U-Bahn-Sextäter zurechnungsfähig - Warten auf Gutachten
Das Wiener Straflandesgericht hat über den 36-Jährigen, der Mitte August nach sexuell motivierten Übergriffen in zwei U-Bahn-Stationen festgenommen wurde, die U-Haft um weitere vier Wochen verlängert. Als Haftgründe werden weiterhin Flucht- und Tatbegehungsgefahr angenommen. Es stellt sich für das Gericht nun die Frage, was mit dem besachwalterten, obdachlosen Tschechen geschehen soll und ob der Mann überhaupt zurechnungsfähig ist... mehr

Wien: Multikriminelle Bande nach monatelangen Ermittlungen zerschlagen
Drogenhandel, Einbrüche, Internetbetrug, gewerbsmäßiger Diebstahl, Besitz gefälschter Ausweise - die Liste an Delikten, die einer neunköpfigen Bande vorgeworfen werden, ist lang. Die Männer wurden nach monatelangen Ermittlungen Samstag Früh in Graz und Wien verhaftet. Der Kopf ist ein 49-jähriger Serbe... mehr

Wien: Streit um Miete - Türke stach Vater der Freundin nieder
Ein 31-jähriger Türke hat am Sonntag Nachmittag den 54-jährigen, ebenfalls türkischstämmigen Vater seiner Freundin in dessen Wohnung in der Breitenleer Straße in Wien mit einem Küchenmesser angegriffen und an der Hand verletzt. Zuvor hatten die beiden Männer offenbar über ausstehende Mietzahlungen gestritten. Der Angreifer wurde von der Polizei festgenommen... mehr

Leibnitz (Steiermark): Christus-Figur wurden Arm und Beine abgeschlagen
Ein besonders unappetitlicher Vandalenakt beschäftigt derzeit die Pfarrgemeinde St. Johann im Saggautal in Leibnitz: Unbekannte zerschlugen einen Christus-Corpus bei einem Wanderweg im Ortsteil Harla. Arme und Beine wurden dem Gekreuzigten abgeschlagen. Erst Sonntag wurden in Kärnten zwei Kirchen von Einbrechern heimgesucht, vor einer Woche drei Kirchen in Niederösterreich... mehr

Leibnitz: Einschleichdiebinnen stießen 85-Jährigen nieder und flüchteten
Aus der Leibnitzer Wohnung eines 85-Jährigen haben zwei Täterinnen am Sonntag mehrere hundert Euro erbeutet. Als das Opfer sich gegen den Diebstahl wehrte, stießen die Frauen es nieder. Ein Zeuge, der die Täterinnen verfolgte, musste aufgeben, denn sie stiegen in einen bereits wartendes, roten Fiat mit vermutlich bulgarischem Kennzeichen und fuhren davon... mehr

Bezirk Liezen (Steiermark): Diebische Polen nach mehreren Straftaten gefasst
Mehrere Diebstähle in Kaufhäusern, an dortigen Kunden und bei ihrem Quartiergeber sollen zwei Polen - 20 und 37 Jahre alt - von Donnerstag bis Samstag im Bezirk Liezen begangen haben. Zweimal blieben sie erfolglos und konnten schließlich gestoppt und angezeigt werden... mehr

3. September 2017

Wien: Pole wollte bei Supermarktkassa nicht warten und zückte Messer
Weil es ihm an der Kassa nicht schnell genug ging, drehte ein 36-jähriger Pole in einem Supermarkt am Westbahnhof aus und zückte ein Klappmesser. Damit bedrohte er den Kunden vor ihm - dieser ließ sich aber auf keine Auseinandersetzung ein und rief lieber die Polizei. Die konnte den aggressiven Kunden bald festnehmen... mehr

Südautobahn (OÖ): Betrunkener russischer Lkw-Fahrer lieferte sich wildes Duell mit Polizei
Auf der A1 hat ein stark betrunkener Lkw-Fahrer der Polizei eine 24 Kilometer lange Verfolgungsjagd geliefert. Mehrere Anhalteversuche schlugen fehl, der Mann fuhr 24 Kilometer in Schlangenlinien, schleifte einen Begrenzungsfelsen mit und rammte sogar ein Polizeiauto. Als der Lkw endlich anhielt, stürzte der Fahrer aus dem Führerhaus und verletzte sich dabei schwer... mehr

Bezirk Völkermarkt (Kärnten): Schon wieder zwei Kirchen ausgeplündert
Gleich zwei Kirchen sind in der Nacht auf Sonntag im Bezirk Völkermarkt von Einbrechern heimgesucht worden, die Polizei geht von den gleichen Tätern aus. Sie plünderten Kassen für Opferkerzen und Opferstöcke. Erst vor einer Woche waren in Niederösterreich innerhalb weniger Tage drei Kirchen geplündert und verwüstet worden - scheinbar eine neue Art des "Anti-Kreuzzuges" in Österreich... mehr

Wörgl (Tirol): Spürhund hatte gute Nase - Bosnier hatten 3,5 Kilo Drogen im Auto
Mächtig nervös wurden vier junge Bosnier im Alter zwischen 19 und 24 Jahren, als sie vor Kurzem auf der Autobahn bei Wörgl in Tirol bei einer Routinekontrolle durch den Zoll angehalten wurden. Die Beamten hatten Spürhund "Greg" dabei - und der bewies den richtigen Riecher: 3,5 Kilo Marihuana waren in einer Tasche versteckt... mehr

2. September 2017

Wien: Einbrecher erbeuteten bei Chanel Ware im Wert von 28.000 Euro
Zwei Einbrecher sind in die Nobelboutique Chanel eingebrochen und haben Schuhe, Jacken, Taschen und Parfums im Wert von 28.000 Euro gestohlen. Am Samstag hat die Polizei Fahndungsbilder der Verdächtigen veröffentlicht... mehr

Urfahr-Umgebung (OÖ): Junger Asylwerber schlug Betreuerin spitalsreif, als sie ihn beim Stehlen erwischte
Zu einer körperlichen Attacke ist es in einer Unterkunft für minderjährige Asylwerber im Bezirk Urfahr-Umgebung gekommen. Ein 17-jähriger Bursch aus Afghanistan ging auf eine Betreuerin los, weil sie ihn beim Diebstahl fremder Lebensmittel am Kühlschrank erwischt hatte. Die Frau musste ins Spital... mehr

Heiligenkreuz (Steiermark): Sechs Ziegen und zwei Schafe illegal geschächtet - Polizei griff ein
Sechs Ziegen und zwei Schafe hat ein 42-Jähriger am Freitag in Heiligenkreuz am Waasen im Bezirk Leibnitz illegal geschächtet. Ein Nigerianer soll das Töten der Tiere übernommen haben - im Auftrag von mehreren Männern aus Bangladesch und Indien sowie einigen Österreichern mit Migrationshintergrund. Die Polizei wurde verständigt und konnte weitere Tierquälerei verhindern... mehr

Salzburg: Immer mehr sexuelle Übergriffe - Staatenloser masturbierte vor Frau
In Salzburg mehren sich jetzt Fälle, in denen Frauen von Männern sexuell belästigt werden. In Bergheim (Flachgau) hat die Polizei einen 22-jährigen staatenlosen Mann ausgeforscht, der an der Fischach vor einer 32-jährigen Frau masturbierte... mehr

1. September 2017

Wien: Afrikaner verschluckte bei Polizeikontrolle Suchtgift-Kugeln
Ein Zeuge verständigte die Polizei und gab an, dass ihm ein Afrikaner am 31. August gegen 17.30 Uhr Suchtgift angeboten habe. Beamte der Bereitschaftseinheit hielten den 25-Jährigen im Linienbus 63A an. Im Zuge der Kontrolle schluckte der Beschuldigte mehrere abgepackte Kugeln Suchtgift hinunter. Bargeld in Höhe von über 300 Euro wurden sichergestellt. Der 25-Jährige wurde festgenommen. Auch im Bereich Franz-Josefs-Kai wurde am 1. September ein ausländischer Deialer festgenommen. Quelle: LPD Wien

Wels (OÖ): Polizei schnappte rumänische Menschenhändler
Im Jahr 2009 warb ein rumänisches Ehepaar (43, 44) gemeinsam mit mehreren Komplicen zwei rumänische Frauen an, indem sie gut bezahlte Arbeit im Ausland versprachen. Stattdessen wurden sie von Rumänien nach Tschechien verbracht, eingesperrt und zur Prostitution in einem Club gezwungen. Die Täter warben auch vier weitere rumänische Frauen an, die ebenfalls gezwungen wurden, in Österreich die Prostitution auszuüben. Nun konnten die beiden Haupttäter von der Polizei in Wels gefasst werden... mehr

Urfahr (OÖ): Jugendlicher Afghane schlug Betreuerin spitalsreif
Am 29. August um 19:45 Uhr kam es in einem Jugendwohnhaus im Bezirk Urfahr-Umgebung zu einem tätlichen Angriff von einem 17-jährigen afghanischen Asylwerber auf eine 51-jährige Betreuerin aus dem Bezirk Freistadt. Die Frau musste stationär ins Spital... mehr

Linz: Afghanische Asylwerber mit Messer raubten Landsmann aus
Am 31. August um 14:40 Uhr kamen ein 18-jähriger afghanischer Asylwerber und eine 16-Jährige aus Linz zur Polizei und gaben an, dass der Bursch kurz zuvor im Bergschlösslpark von drei Afghanen mit einem Messer bedroht und ihm 500 Euro geraubt worden seien. Im Zuge der Einvernahme des Opfers und der Zeugin konnten zwei der Täter, ein 19-Jähriger und ein 17-Jähriger afghanischer Asylwerber aus dem Bezirk Eferding, identifiziert werden... mehr

Halbenrain (Steiermark): 17-jähriger Slowene wollte Opferstock in Kirche plündern
Aus einem Opferstock soll ein 17-jähriger Slowene am Donnerstag in einer Pfarrkirche im südoststeirischen Halbenrain Geld gestohlen haben: Mit einem klebendem Holzstab "fischte" er laut Polizei nach Geldscheinen. Wo er sonst noch aktiv war und mit wem muss die Polizei noch klären... mehr

Zeltweg (Steiermark): Sozialbetrug - Kosovaren-Familie kassierte illegal 80.000 Euro
Langjährigen Sozialbetrug haben Beamte in Zeltweg nun aufgedeckt: Eine Familie aus dem Kosovo soll hier seit sechs Jahren illegal Sozialleistungen bezogen haben. Die Polizei spricht von einem Schaden von 80.000 Euro. Seit 2011 hatte die 79-jährige Mutter der Familie Mindestsicherung und Wohnbeihilfe bezogen; die 41 und 52 Jahre alten Söhne Arbeitslosen- und Krankengeld - und das illegal, so die Polizei... mehr

Pöls (Steiermarkt): Supermarkt-Angestellte wollte Zeitungsverkäufer vertreiben - der fiel über sie her 
Verfolgt, bedrängt und auch verletzt soll ein 19-jähriger Zeitschriftenverkäufer eine 54-jährige Supermarktangestellte in Pöls im Bezirk Murtal haben. Kollegen kamen der Frau zu Hilfe. Der Nigerianer gehörte zu jenen Zeitgenossen, die allerorts vor Supermärkten herumlungern, unbekannte Leute begrüßen und hoffen, von diesen Geld zu bekommen. Die Angestellte hatte ihn wiederholt vom Eingangsbereich des Geschäfts weggewiesen, doch er kam immer wieder. Am Dienstag schließlich drang er über den Lieferanteneingang ins Lager des Marktes ein und fiel über die Angestellte her. Er wurde festgenommen... mehr

Zell am See (Salzburg): Nafri erpresste Syrer, der bedrohte ihn
In Zell am See (Pinzgau) soll ein Tunesier über Monate hinweg einen Syrer um mehrere hundert Euro erpresst haben, weil er ihn sonst im Internet bloßstelle und ihm Dokumente vorenthalte. Im August drohte dann der Syrer dem Tunesier mit einem im arabischen Raum gefährlichen und gefürchteten Handzeichen. Beide wurden angezeigt... mehr

Kärnten: "Nikolo"-Räuber ausgeforscht - multikrimineller Slowene in Haft 
Für viel Aufsehen sorgte in Kärnten ein Räuber, der im November 2016 eine Libro-Filiale in der Klagenfurter Innenstadt, mit einer Pistole bewaffnet und einem Nikolausbart maskiert, stürmte und die Kassen plünderte. Nur Tage zuvor hatte er ein Imbisslokal überfallen. Nun gelang es der Kripo, die Fälle lückenlos aufzuklären, und den Täter, einen 37-jährigen Slowenen, auszuforschen. Er sitzt bereits in Haft... mehr

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

31
34

Das sind untragbare Zustände die in Österreich herrschen ..... www.zwei-klassen-justiz.at

39
41

UN Agenda 21 und Barcelona-Vertraege von 1995
Das......., erklaert ALLES .

   
 
Bild des Benutzers wakeup
Bild des Benutzers wakeup
34
32

---------------------------------------------------------
SPÖ Muslim Omar Al-Rawi = IGGiÖ "Integrationsbeauftragter"
IGGiÖ Schulbuchautor, Judenhasser und Hitler Befürworter Qaradawi
https://www.youtube.com/watch?v=VcB_DZ4YQYQ

 
     

Seiten